Reisen und Corona

Wenig Buchungen nach Mallorca: Halveraner halten sich zurück

Fernweh nach Mallorca hat bei den Halveranern noch keine Überhand genommen. Die Reisebüros haben bisher nur wenige Anfragen.
+
Fernweh nach Mallorca hat bei den Halveranern noch keine Überhand genommen. Die Reisebüros haben bisher nur wenige Anfragen.

Mallorca ist kein Risikogebiet mehr und Menschen buchen ihren Osterurlaub. Das Verhalten der Halveraner ist aber eher vorsichtig, wie ein Rundruf bei den Reisebüros.

Halver – Manch einer packt in Gedanken bereits die Badehose ein. Denn: Mallorca ist kein Risikogebiet mehr. Die Fluggesellschaft Eurowings verzeichnet Buchungen „in einer bisher nicht gekannten Dynamik“ – in Halver bleibt es in den Reisebüros allerdings ruhig, wie eine Nachfrage ergeben hat.

Bei Brandt Reisen gibt es zwar einige Buchungen, die bereits in den vergangenen Wochen erfolgt sind, aber einen Boom an Nachfragen verzeichnet Antje Brandt an der Mittelstraße nicht. Kurzfristige Urlaube noch vor oder erst in den Osterferien gibt es wenige für Mallorca. Dafür aber bereits Buchungen für Sommer und Herbst – mit der Hoffnung der Kunden, dass die Reise dann nicht storniert wird, sagt die Inhaberin. „Es muss wieder losgehen“, sagt Antje Brandt, und hofft, dass nach Mallorca andere Destinationen folgen werden. Griechenland ist 2020 gut gelaufen, aber: „Es kommt immer darauf an, wie es in Deutschland läuft.“ Mit Blick auf die Inzidenzen kann die Reiseverkäuferin verstehen, dass die Buchungen nicht explodieren. „Wir leben mittlerweile ein Jahr mit Corona.“ Noch immer sind die Mitarbeiter in Kurzarbeit. „Wir wissen noch nicht, wie es weitergeht.“

Verständnis für das Verhalten der Kunden

Das ist auch bei Kattwinkel Reisen ungewiss. „Die Leute geben sich hier nicht die Klinke in die Hand“, sagt Susanne Doßmann. Einige Anfragen sind zwar da, aber „wir müssen erstmal abwarten“. Noch haben nur wenige Hotels auf der Lieblingsinsel der Deutschen geöffnet und auch Restaurants und Geschäfte sind noch nicht bereit. Abwarten soll man jedoch vor allem die Zahlen im Märkischen Kreis, sagt Susanne Doßmann. „Man weiß nicht, was kommt und ob es in ein paar Wochen heißt, die Mutante hat uns eingeholt, wir sind jetzt in der dritten Welle.“ So sehr die Reiseverkehrskauffrau auch verstehen kann, dass sich Menschen nach Urlaub sehnen, kann sie es auch verstehen, wenn man noch von einer Reise absieht. „Noch sind die Kunden verhalten“, sagt Doßmann und kann es nachvollziehen.

Mit gut 21 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gehören die Balearen inzwischen zu den Regionen mit den besten Werten. Das sieht jedoch in Halver und im Märkischen Kreis anders aus. Auch wenn Mallorca kein Risikogebiet mehr ist, gilt dennoch Deutschland weiterhin als solches aus spanischer Sicht. Ein negativer PCR-Test ist daher Pflicht vor der Abreise. Es entfällt jedoch die Testpflicht vor der Rückreise und die Quarantäne in Deutschland. Das macht einiges leichter, auch den klassischen Kurztrip übers Wochenende nach Mallorca. Weil das Angebot noch klein, aber die Nachfrage groß sind, sind die Kosten für Mallorca-Verhältnisse hoch, sagt Susanne Doßmann. Die „Knallerangebote“ werden noch kommen, ist sie sicher. Sobald die Hotels bereit sind.

Von den Hygienekonzepten in Hotels ist Antje Brandt überzeugt. Und Urlauber vermutlich auch, denn Ferienwohnungen und Fincas sind weniger nachgefragt. „Man will sich verwöhnen lassen“, sagt Antje Brandt. Selbst kochen und einkaufen gehen wollen die meisten nach dem Corona-Jahr erst recht nicht mehr. Der Trend geht aber auch dahin, dass wieder vermehrt im Reisebüro gebucht wird. „Die Preise sind die gleichen“, sagt Antje Brandt. „Wäre es anders, könnte ich direkt schließen.“ Inklusive ist im Reisebüro der Ansprechpartner und die Beratung, die gerade in den unübersichtlichen Corona-Zeiten notwendig geworden ist. Die Reisebüros hoffen daher auf die Treue der Kunden, wenn sie sich für eine Reise entscheiden. Neben Mallorca gibt es noch ein paar wenige andere Möglichkeiten, die unkompliziert sind. Allerdings ist noch nicht überall Urlaubssaison.

So können Sie im Reisebüro buchen

Wer sich beraten lassen möchte oder gleich einen Urlaub buchen will, muss sich einen Termin im Reisebüro machen. Beide Reisebüros in Halver sind telefonisch erreichbar.

UMFRAGE: So sehen das einige Halveraner, die wir gefragt haben

Hannah Kriese ist 20 Jahre alt und sagt: Nein, ich würde jetzt nicht verreisen. Nicht nach Mallorca und auch sonst nirgendwo hin. Ich finde das verantwortungslos. Die Situation bei uns ist doch angespannt genug. Klar, möchte ich grundsätzlich Urlaub machen – aber nicht um jeden Preis.
Claudia Wrede, 55 Jahre alt meint: Wenn ich einen negativen PCR-Test vorweisen muss, würde ich keinen Urlaub buchen. Was ist, wenn er positiv ist und ich die Reise nicht stornieren kann? Wenn sich die Situation bessert, würde ich gerne mit dem Auto nach Frankreich.
Friedrich-Wilhelm Homann ist 72 Jahre alt und vertritt diese Meinung: Nach Mallorca würde ich ohnehin nicht reisen. Aber jetzt erst recht nicht – und auch sonst nirgendwo hin. Wenn Reisen im Spätsommer wieder ungefährlich sein sollte, würde ich Urlaub an der Nord- oder Ostsee machen.
Maria Krause ist 71 Jahre alt und sagt: Ich finde das ganz schrecklich. Haben die Menschen keine anderen Probleme? So manch einer kämpft um seine Existenz, in Familien gibt es immer mehr Gewalt. Ich würde gerne mal den Verantwortlichen meine Meinung sagen!
Rita Rinovi ist 21 Jahre alt und hat diese Meinung zu Reisen: Ich war letztes Jahr nicht im Urlaub und fliege dieses Jahr auch nicht. Sobald es wieder geht, möchte ich meine Heimat Italien bereisen. Aber jetzt riskiere ich nichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare