Spielen verbindet Generationen

Figuren aus Salzteig formten am Weltspieltag die Mädchen und Jungen im katholischen Kindergarten St. Georg in Oberbrügge. Lennox Jeismann und seine Uroma Elisabeth Schäfer (kleines Bild) genossen im Frühstückscafé frische Waffeln. - Fotomontage: Köller

HALVER - Der katholische Kindergarten St. Georg in Oberbrügge war gestern Treffpunkt für vier Generationen. Mütter, Großmütter und Urgroßmütter waren der Einladung der Kinder gefolgt und verbrachten mit ihnen unter dem Motto „Spielen verbindet“ den Weltspieltag.

Der internationale Aktionstag wird jedes Jahr am 28. Mai begangen. Zuerst sangen Kinder, Erzieherinnen und Gäste in einer großen Begrüßungsrunde ein Lied. Anschließend durften die Mädchen und Jungen sich aussuchen, womit sie sich selbst und ihre Besucher beschäftigen möchten. Eine Gruppe formte fleißig Figuren aus Salzteig, während sich viele Mädchen und Jungen im Frühstückscafé mit Waffeln stärkten, die der Elternbeirat frisch gebacken hatte. Für die Erwachsenen gab es zum Gebäck viele Tassen Kaffee.

Melanie Peters ließ mit ihrem Sohn Lukas und dessen Freunden Philipp und Fabian Friemann viele bunte Plastikfrösche hüpfen. Delia Abraham zeigte ihrer Oma Michaela Cuocina, wie mit einem Steckspiel bunte Muster entstehen können und Lennox Jeismann wies seine Ur-oma Elisabeth Schäfer in das Bauen mit Lego-Steinen ein. Erzieherin Helga Stahl sagte zusammenfassend: „Die Kinder zeigen ihren Gästen einfach, was sie am liebsten machen.“ Ein ähnlich abwechlungsreiches Programm hatten sich gestern auch die Kinder und Erzieherinnen im Familienzentrum St. Nikolaus ausgedacht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare