Musikschule Eicker im Winter-Wunderland

+

Halver - Mitten ins Winter Wonderland entführte am Samstag das Weihnachtskonzert der Musikschule Eicker in Räumen der Freien evangelischen Gemeinde Bever.

In Wort und Ton versetzte das stimmungsvolle Konzert, das unter dem Motto „Mit dem Winter-Express durchs Weihnachtsliederland“ stand, in erwartungsfrohe Weihnachtsstimmung. Ohne Ticket und Bahn-Card, dafür mit staunenden Augen und offenen Ohren bereisten Familien und Feunde der Musikschüler das Winter Wonderland. 

Zu nostalgischen Bildern, die schneebedeckte Landschaften, lustig in der Luft tanzende Schneeflocken und Lichterzauber in tief verschneiten Ortschaften ausmalten, stimmten junge Pianisten, Gitarristen und Schlagzeuger, Sänger und Lehrerband der Musikschule altbekannte und moderne Weihnachtslieder an. 

Die Texte, die die Lieder verbanden, stammten aus der Feder von Musikschulleiterin Ruthild Eicker. 

Pferdeschlitten, Plätzchen backen 

Reihum erzählten die Schüler kleine zauberhafte Geschichten von dick vermummten Menschen, die mit Pferdeschlitten und Geschenken zu ihren Lieben fahren, fröhlich lachenden Kindern beim Plätzchenbacken, Sehnsucht nach weißer Weihnacht, dem Kind in der Krippe und vielem mehr. Zu den eingeblendeten Bildern und Liedern, die erklangen, passten die Texte haargenau. Im Weihnachtsland, im Winterwunderland und in der Weihnachtsbäckerei machte der fröhlich durch den Schnee stapfende Zug Halt. Ziel der Zugreise war eine kleine Kirche, in der es für alle bei „O du fröhliche“ Weihnachten wurde. 

In verschiedenen Ensembles und unterschiedlichen Besetzungen erfreuten die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen beim Konzert. Gemeinsam mit ihren Lehrern gaben sich die Schüler in kleinen Tasten- und Saitenorchestern die Ehre. Eingebunden in das Konzert waren Schüler aus den Klassen Klavier, Keyboard, Akustik-Gitarre, E-Gitarre, Bass-Gitarre, Schlagzeug und Gesang. Spielfreudig und bestens aufeinander eingespielt gaben die Gruppen bezaubernde, stimmungsvolle Weihnachtslieder wie „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „In der Weihnachtsbäckerei“, „White Christmas“ oder „Herbei o ihr Gläubigen“ zum Besten. 

Zu Höhepunkten des weihnachtlichen Konzerts gerieten die von Musiklehrer Anastasios Stampolis geschriebene Jazz-Version von „Jingle Bells“ und das Lied „Weihnachtstraum“, das einen verwunschenen, geheimnisvollen Zauber entfaltete. Beim flotten Jazz-Auftakt glänzte Anastasios Stampolis an der Seite seiner Klavierschüler Timo Pulvermacher und Nick Bergen als Klaviertrio. 

„Waiting for Christmas“ 

Begleitet von der Lehrerband, ließ eine stimm- und stilsichere Gesangsgruppe den Weihnachtstraum“ aus dem Ruthild Eicker-Musical „Weihnachtszeit-online“, das bereits mehrfach im Fernsehen zu sehen war, wahr werden. Mit Angela Müller, Felix Itzigehl, Timo Pulvermacher, Ruthild Eicker-Grothe und Michael Grothe stellte sich die Gesangsabteilung der Schule mit großartigen Sängern vor. Wunderschön: „Waiting for Christmas“ mit Timo Pulvermacher und „Grown up Christmas list“ mit Felix Itzigehl als Solist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.