Weihnachtsgruß des Bürgermeisters Michael Brosch

+
Bürgermeisterkandidat Michael Brosch

Halver - Zu Weihnachten wendet sich der Halveraner Bürgermeister mit einem Grußwort an die Bürger.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein bewegtes und bewegendes Jahr 2015 ist nun schon bald Geschichte. Viele Dinge haben sich verändert, ob zum Guten oder zum Schlechten, hängt stark von der eigenen, subjektiven Bewertung ab.

Die Entwicklungen hier in Halver waren zum Teil von außen geprägt: Die Ankunft von gut 150 Flüchtlingen, die gleiche Zahl nochmal zusätzlich in der Notaufnahmeeinrichtung an der Susannenhöhe, stellt Verwaltung und Bürgerschaft vor große Aufgaben. Diese werden sich auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Ich habe Verständnis dafür, dass diese Entwicklung bei verschiedenen Menschen Unsicherheiten auslöst, denen wir mit größtmöglicher Transparenz und Hilfestellungen im Einzelfall begegnen müssen.

"Außerordentlich stolz"

Ich bin andererseits außerordentlich stolz darauf, mit welchem Engagement sich Ehrenamtliche, Malteser und Beschäftigte der Stadt um die Hilfesuchenden kümmern und ihnen das Gefühl geben, nach einer langen, entbehrungsreichen Zeit am Ziel angekommen zu sein. Die Weihnachtsgeschichte zweier junger Eltern, die vor gut zweitausend Jahren vom (kinder-) mordenden Herodes in Bethlehem verfolgt wurden und fliehen mussten, bekommt in diesem Jahr eine besondere Aktualität!

Handfeste Entwicklungen

Aber auch ganz handfeste Entwicklungen in Halver sind feststellbar: Die vorbereitenden städtischen Maßnahmen für die Entwicklung des Bahngeländes sind so gut wie abgeschlossen, die Verkehrsführung hat sich dadurch in der vergangenen Woche bereits sichtbar verändert.

Die Schulentwicklung ist mit dem Start der Sekundarschule 2015 einen wichtigen Schritt weiter gekommen. 108 Anmeldungen für das aktuelle Schuljahr belegen den Bedarf. Verschiedene Straßen wurden saniert. Die ersten beiden Häuser der Kultur sind saniert, in Benutzung und werden gut angenommen.

Projekte, die das Stadtbild verbessern

Für 2016 stehen weitere Projekte an, die das Stadtbild und die Aufenthaltsqualität in Halver deutlich verbessern werden: Am Bahngelände werden die Hochbauarbeiten für das neue Einkaufszentrum deutlich sichtbare Fortschritte machen, die Eröffnung ist ein Jahr später realistisch. Das Rathaus wird einen Aufzug bekommen. Der Alte Markt kann umgestaltet und in dem Zuge vom Kopfsteinpflaster befreit werden.

Im Bereich der Schulentwicklung in Halver stehen weitere wichtige Entscheidungen und Investitionen an. Der Platz rund um die Nicolai-Kirche wird sein Gesicht nochmals deutlich verändern, der Rathausplatz ebenso. Mit der Fertigstellung der Villa-Wippermann in 2016 kann das Heimatmuseum dorthin umziehen, womit der Weg frei wird für eine weitere städtebauliche Entwicklung an der von-Vincke-Straße.

Wunsch: Konstruktives und kreatives Miteinander

Grundlage für alles ist und bleibt ein gutes Miteinander aller Beteiligten. Ich wünsche mir dafür ein konstruktives und kreatives Miteinander aller Beteiligten aus Bürgerschaft, Politik und Verwaltung.

Ihnen wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben und einen glücklichen Jahreswechsel in ein gesundes, harmonisches, neues Jahr 2016!

Herzlichst, Ihr Michael Brosch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare