Heerstraße: Ende der Vollsperrung in Sicht

+
Der zweite Bauabschnitt der Sanierung der Heerstraße in Ehringhausen ist zwar noch nich endgültig abgeschlossen. Gleichwohl kann die L 892 nun von der B 54 bis zur Einmündung des Dahlienwegs nutzenwenn auch teilweise noch mit Ampelsteuerung. -

Halver - Ein Ende der Vollsperrung und der Belastungen sowie Unannehmlichkeiten für die Anlieger scheint in Sicht zu kommen: Der zweite Bauabschnitt der Heerstraße in Ehringhausen wird bald abgeschlossen und der dritte und letzte ist eingerichtet.

Voraussichtlich im Mai des nächsten Jahres wird die Maßnahme abgeschlossen, erklärt Projektleiter Gürsel Sievel in Vertretung für Michael Overmeyer, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW. In Sachen „Straßenverkehr“ bedeutet dies natürlich wieder einige Änderungen. Auch wenn der zweite Abschnitt noch nicht endgültig abgeschlossen ist, so kann die Heerstraße dennoch von den Autofahrern genutzt werden.

Durch eine Ampelanlage wird der Verkehr einseitig an den Bauarbeiten vorbeigeführt, so dass die Landesstraße 892 nun wieder bis zur Einmündung des Dahlien- und Narzissenwegs befahren werden kann. Gesperrt ist nun das Teilstück (dritter Bauabschnitt) bis zum Ortsausgang in Richtung Halver. Nicht nur für normale Fahrzeuge, auch für Busse. Denn die fahren jetzt wieder über den Staklenberg und Wiebusch nach Halver und zurück. Diese Strecke nach Halver ist damit für Pkw ebenfalls gesperrt.

Bereits wieder verfüllte Gräben zeugen im Bereich des dritten Bauabschnitts davon, dass die Versorgungsunternehmen mit der Verlegung ihrer Leitung begonnen haben. Weitere würden folgen, erklärt Sievel. Danach sei der Kanalbau an der Reihe, bevor es mit dem Fahrbahn-Neuaufbau einschließlich der Gehwege in die Endphase gehe. Ein nicht unerheblicher Teil der Materialien wie Pflaster-, Kanten- und L-Steine liegen bereits im unteren Bereich des dritten Abschnitts und warten auf ihre Verarbeitung.

Auf Seiten von Straßen.NRW und des Bauunternehmens hofft man natürlich, dass das Wetter in den nächsten Monaten mitspielt und die Arbeiten nicht unterbrochen werden müssen. Schließlich soll im April oder Mai die letzte Asphaltschicht aufgebracht und die Heerstraße frei gegeben werden.

Von Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare