Die Pläne zum Rathausanbau ruhen

+
An der Rückseite in Richtung Mittelstraße möchte die Stadt einen barrierefreien Zugang zum Rathaus mit einem neuen Eingang und einem Aufzug bauen.

Halver - Nach wie vor gibt es kein Signal, ob das Land dem Erweiterungsantrag für den Rathausanbau zustimmt. Geplant ist das Verwaltungsgebäude durch einen Außenaufzug und einen neuen Eingang in Richtung Mittelstraße barrierefrei zu machen. Solch ein Anbau würde rund 550 000 Euro kosten.

Lediglich die Hälfte - 230 000 Euro - davon ist über die Förderung der Regionale 2013 gesichert. „Das soll eigentlich in diesem Jahr ausgegeben werden“, sagt Michael Schmidt, Leiter des Fachbereichs Bauen und Wohnen.

Aber auch wenn er hofft, dass vielleicht noch in diesem Jahr ein positiver Förderbescheid ins Rathaus „flattert“, so wird man doch die bereits bewilligten Zuschüsse ins kommende Jahr verlegen müssen.

Denn erst, wenn dem Regionale-Erweiterungsantrag zugestimmt wurde und dies auch schriftlich vorliege, könne man den Planungsentwurf verfeinern. „Derzeit ruht die Sache vom Planungsstand her“, betont der Fachbereichsleiter. Er hofft aber, dass bis Anfang Dezember ein entsprechendes Signal vom Land kommen und die Anbauplanung mit Aufzug weitergeführt werden kann.

Es gibt zwar auch eine alternative Planung für einen barrierefreien Zugang zum Rathaus an der Thomasstraße, doch hofft man in der Verwaltung, dass dieser in der Schublade bleiben kann. Es würde dann ebenfalls an der Seite des Gebäudes in Richtung Mittelstraße einen Eingang geben, doch dann lediglich mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer.

Von Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare