Umrüstung von Wartehäuschen

Vogelschutz am neuen Bahnhof in Oberbrügge

Halver/Oberbrügge - Vor rund einem Jahr hat der Allgemeine Anzeiger bei der Stadt Halver nachgefragt, wie dem Vogeltod an Bushaltestellen entgegengewirkt werden könne. Für die Wartehäuschen am Oberbrügger Bahnhof hat das Bauamt jetzt einen Plan.

Rund 100 Millionen Vögel sterben in Deutschland beim Aufprall gegen eine Glasscheibe, so schätzt es der Nabu. Vor einem Jahr berichteten wir darüber, dass es auch in Halver Nachholbedarf in Sachen Vogelschutz gibt. Am Bahnhof Oberbrügge stehen bereits neue Unterstände – sie sind komplett aus Glas. Was schön aussieht, ist jedoch eine oft unterschätzte Gefahr für Vögel, wie es vonseiten des Nabu heißt. 

Eine Initiative des Naturschutzbundes und des BUND soll Wartehäuschen vogelfreundlich umrüsten. Das sei jedoch schwierig, weil die Häuschen in städtischer Hand sind und nicht einfach beklebt werden dürfen. Vor einem Jahr haben wir Michael Schmidt vom Bauamt der Stadt auf die Methode mit Klebestreifen aufmerksam gemacht, die verhindert, dass Vögel gegen Glasscheiben fliegen. Damals sagte er: „Das klingt wirklich logisch“, und versprach, er werde das Thema ansprechen. 

Das Thema lag zwischendurch auf Eis

Im Planungs- und Umweltausschuss stellte die Vorsitzende Martina Hesse daraufhin eine Firma vor, die Klebestreifen für Glasscheiben herstellt und eventuell beauftragt werden könnte. Dann lag das Thema auf Eis. Erst mit der meterlangen Glasfront am Oberbrügger Bahnhof, der an einen Wald grenzt, wurde es wieder angefacht. Michael Schmidt vom Bauamt hat sein Versprechen gehalten. „Es ist noch eine Beklebung vorgesehen“, sagt er. 

Christoph Stillger vom Fachbereich Bauen und Wohnen weiß Genaueres: In der oberen Hälfte der Glasfront soll ein Bild einer Lokomotive angebracht werden. Gemeinsam mit Martina Hesse habe er überlegt, wie die Wartehäuschen vogelsicher gemacht werden können. 

Beklebung soll Schützen, aber auch dekorativ sein

In erster Linie sei es bei der Entscheidung um Vogelschutz gegangen. Aber passend zum Bahnhof soll die Beklebung nun auch für die Fahrgäste schön anzusehen sein und zur Lokalität passen. Noch vor der Eröffnung soll der Vogelschutz angebracht werden, sagt Stillger. Für Martina Hesse ein Kompromiss und „der kleinste gemeinsame Nenner“. Denn vom Hersteller der Häuschen hätte es auch bereits mattierte Scheiben gegeben – sie zu bestellen, wurde versäumt. Jetzt hoffen alle, dass auch diese Lösung Vögel schützt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare