Es gibt doch noch eine Badesaison

Badespaß ab Samstag in der Herpine - folgende Regeln gelten

+
Saisonstart am Wochenende: Das Herpine-Team bereitet seit der vergangenen Woche alles für die Öffnung am Samstag vor.

Halver - Am 30. Mai geht’s los: Die Herpine öffnet zum ersten Mal in dieser Saison die Türen für Badegäste.

Zwar beginnt die Saison verspätet, dennoch freut sich Familie Hutt, dass der Badespaß überhaupt möglich ist. Nach allen wichtigen Infos der Landesregierung hat das Herpine-Team an einem Hygienekonzept gearbeitet und es zügig vorgelegt. Das Gesundheitsamt war zufrieden, nur einige Kleinigkeiten mussten geändert werden. Und nun steht der Termin fest: Am Samstag kann zum ersten Mal in diesem Jahr im Waldfreibad gebadet werden. Von 9 bis 20 Uhr ist das dann jeden Tag möglich. 

Der Verkauf von Saisonkarten sichert die finanzielle Zukunft. Das betonen die Freunde der Herpine (Freundeskreis) immer wieder. Daher gibt es auch in diesem Jahr wieder Saisonkarten, die jeder Erwachsene erwerben kann. Der Verein appelliert auch an Firmen, die für ihre Mitarbeiter Gutscheine zur Verfügung stellen könnten – die Gesamtsumme von 40 Euro für eine Karte ist steuerlich abzugsfähig. Bei Interesse steht Bettina Göss unter Tel. 0 23 53/7 08 81 31 und via E-Mail (b.goess@escha.de) zur Verfügung. 

Saisonkartenverkauf hat begonnen

Auch Privatpersonen können eine Saisonkarten kaufen. Das ist bereits seit Mittwoch von 10 bis 17 Uhr am Eingang der Herpine möglich. Auch morgen und am Freitag gelten dieselben Zeiten. Ab Samstag können Saisonkarten dann zu den Öffnungszeiten des Freibads zwischen 9 und 20 Uhr erworben werden.

 

Es ist nicht alles wie gehabt. Öffnen darf die Herpine nur unter bestimmten Voraussetzungen. Die Corona-Regeln gelten für jeden Badegast erst einmal bis auf Weiteres: 

Am Eingang muss sich jeder Besucher in eine Liste eintragen. Diese Daten werden vier Wochen lang gespeichert und danach vernichtet. Insgesamt dürfen sich 2000 Personen gleichzeitig unter der Wahung der Abstandsregel von 1,50 Metern in der Herpine aufhalten. 

Außenduschen, Kiosk und Strandkörbe stehen bereit

Desinfektionsmittelspender und Scheiben an der Kasse stehen bereit. Die Duschen im Gebäude bleiben geschlossen, lediglich die Außenduschen mit kaltem Wasser können genutzt werden. Toiletten und Umkleidekabinen stehen zur Verfügung. Für den Kiosk gelten dieselben Regeln wie für andere Gastronomiebetrieb: Alle Tische werden mit entsprechendem Abstand aufgestellt.  Liegen, Sonnenschirme, Spielzeug, Sportgeräte und Vorhängeschlösser werden nicht verliehen. Strandkörbe können dagegen ausgeliehen werden. 

„Wir setzen auf Selbstverantwortung und bitten unsere Gäste, eigenverantwortlich die derzeit geltenden Regeln des Abstandes und der Handdesinfektion einzuhalten“, sagt Eilhardt. Und auch Phillipp Hutt sagt ganz klar: Sollten die Regeln nicht eingehalten werden und sehe man, dass es nicht funktioniere, werde das Bad geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare