Herpine: 40000 Besucher im Jahr 2015

Rund 40000 Besucher kamen im vergangenen Jahr in das Waldfreibad.

Halver - Erfreuliche Zahlen: Im Jahr 2015 konnte sich der Vorstand des Freundeskreises Herpine über rund 40 000 Besucher im Waldfreibad freuen.

„Aufgrund dieser hervorragenden Zahlen konnten wir auch ein positives Ergebnis für das abgelaufene Vereinsjahr erzielen“, erklärte der Vorsitzende Dietrich Turck am Dienstag bei der Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Waldfreibad Herpine in den Räumen der Firma Escha.

Darüber hinaus wurden im Jahr 2015 zahlreiche Investitionen in die Anlage getätigt. Zum einen war ein Sprungbrett gebrochen und wurde erneuert, zum anderen die TÜV-Auflagen für eine Schaukel erfüllt. Auch ein Sandkasten auf dem Spielplatz wurde saniert. Für das laufende Jahr ist unter anderem die Errichtung eines Sonnensegels geplant, die bereits komplett durch Spendengelder finanziert ist.

Jana Eilhardt, die im Freundeskreis für die Pflege der sozialen Netzwerke sowie die alljährlich zur Saisoneröffnung erscheinende Zeitschrift „Sprungbrett“ zuständig ist, erklärte, dass die Zeitschrift in ihrer kleinen und größeren Variante 2015 bewusst in größerer Stückzahl nicht nur in Halver, sondern auch in den umliegenden Orten ausgelegt und verteilt wurde.

Netzaktivitäten werden ausgeweitet

„In diesem Jahr planen wir dagegen nicht mehr so eine breite Streuung des Heftes, sondern investieren stattdessen deutlich mehr in den Bereich ,Social Media’, insbesondere in unseren Facebook-Auftritt“, so Eilhardt. Hier sei es möglich, mit geringem finanziellen Aufwand viele Menschen zu erreichen und auf die Herpine aufmerksam zu machen, unter anderem durch das Posten von Fotos aktueller Aktionen im Waldfreibad sowie mit Gewinnspielen. „Unser Ziel ist es dabei immer, zu erreichen, dass mehr Menschen in der Woche kommen und nicht nur am Wochenende, wenn das Bad ohnehin gut besucht ist“, erklärte Eilhardt. Also gelte es zum Beispiel, Kinder und Jugendliche zu animieren, in den Ferien zu kommen oder Erwachsene zu motivieren, nach Feierabend noch eine Runde zu schwimmen.

Der Vorstand des Freundeskreises (von links): Petra Smigay-Müller (Kassenwartin), Dietrich Turck (Vorsitzender), Erika Held (Schriftführerin) und Armin Tomaschewski (Kassenprüfer).

Neben den stets steigenden Besucherzahlen auf der Facebook-Seite stoße auch die Homepage www.herpine.de auf immer größeres Publikumsinteresse. Bei den Vorstandswahlen wurde der komplette Vorstand, namentlich Dietrich Turck (Vorsitzender), Petra Smigay-Müller (Kassenwartin), Erika Held (Schriftführerin) sowie die Kassenprüfer Armin Tomaschewski und Inge Zensen im Amt bestätigt.

Auswinterung am Samstag

Bevor am Sonntag, 8. Mai, von 10 bis 17 Uhr die große Saisoneröffnungsfeier in der Herpine stattfindet, erfolgt am morgigen Samstag, 23. April, ab 10 Uhr die Auswinterung des Waldfreibades. „Hierbei ist jeder herzlich eingeladen, anzupacken und mitzuhelfen“, erklärte Dietrich Turck.

Bereits heute werden ab 16 Uhr in den Räumen der Firma Escha die Standplätze an die Aussteller der Saisoneröffnungsfeier vergeben. Am Sonntag, 8. Mai, wird den Besuchern dann ein umfangreiches Programm mit Frühlingsfest, Hüpfburg, Schnuppertauchen, Tischtennis- und Volleyballturnier sowie Klettern im Klettergarten geboten. Ferner gibt es ein Bühnenprogramm, unter anderem mit dem Gemischten Chor Germania Hohenplanken, dem Kinderchor der Lindenhofschule sowie „Lina, der Schlangenfrau“.

Darüber hinaus plant der Freundeskreis eine Informationsveranstaltung für Flüchtlinge zum Verhalten in Schwimmbädern, die ebenfalls in den Räumen der Firma Escha stattfinden soll. Ein Termin hierfür steht noch nicht fest, soll aber zeitnah bekannt gegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare