Die große Suche nach Geschenken in Halver

+
Kerzen in allen Farben und Formen sind bei Inge Aulbach vom Halveraner Superladen sehr gefragt. ▪

HALVER ▪ Spätestens beim Blick auf den Kalender wird klar, dass nicht mehr viel Zeit bleibt, um auf die Suche nach den passenden Weihnachtsgeschenken zu gehen. Und so stehen in diesen Tagen auch einige Halveraner Verkäufer ihren Kunden gern als Berater zur Verfügung, damit am Heiligen Abend auch das richtige Präsent unterm Baum liegt. Allerdings ist das Weihnachtsgeschäft noch nicht überall angelaufen.

„Im Moment ist es noch harmlos. Ich glaube, viele gehen erst kurz vor knapp los und kaufen Geschenke“, sagt Daniela Muhshoff, Inhaberin des Geschäfts „Lederstrumpf“. Sie hofft, dass das Weihnachtsgeschäft im Dezember richtig ins Rollen kommt. Ähnlich denkt auch Conny Kewitsch, Mitarbeiterin bei Sportart Halver: „Man merkt schon, dass der eine oder andere gezielt etwas für Weihnachten kauft. Ich habe auch schon zweimal etwas als Weihnachtsgeschenk verpackt. Das hat mir Spaß gemacht.“ Zudem würden Kunden derzeit vermehrt danach fragen, ob die gekauften Sachen nach den Feiertagen umgetauscht werden könnten, das verrate dann, dass es sich um Geschenke handelt. Richtig losgegangen sei das Weihnachtsgeschäft allerdings noch nicht. Wenn jedoch Geschenke gekauft werden, stünden Fleecepullover, Trainingsanzüge und Bälle aller Art für die Kinder hoch im Kurs. In den vergangenen Jahren habe die Kauflust stetig abgenommen. Deshalb appelliert Conny Kewitsch an die Halveraner, in ihrer Stadt einkaufen zu gehen. „Natürlich kriegt man nicht immer alles, aber die Kunden können uns jederzeit ansprechen. Wir können viele Sachen, die wir nicht vor Ort haben, bestellen“, erklärt Kewitsch.

Das kann auch Barbara Weischer vom Outlet-Store bestätigen. Auch bei ihr sei das Weihnachtsgeschäft noch schleppend. Auch sie spüre einen Umsatzrückgang: „Wir haben mehr Geschäfte in Halver als man denkt. Und wir haben hochwertige Ware. Man muss nicht in die Großstadt fahren, um Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Hier in Halver gibt es gute Fachgeschäfte, in denen die Kunden richtig beraten werden.“ Ilse Johanngieseker fühlt sich als Kundin bei Barbara Weischer gut aufgehoben. Sie kaufe ihre Weihnachtsgeschenke ausschließlich in den heimischen Geschäften. „Es ist doch traurig, wenn hier alle Geschäfte zumachen. Es ist vielleicht etwas teurer, aber das Geld gebe ich aus, weil ich will, dass die Läden in Halver erhalten bleiben“, sagt Johanngieseker.

Eine Verschiebung des Weihnachtsgeschäfts während der vergangenen Jahre hat Boutique-Besitzerin Ines Berg festgestellt: „Früher haben die Leute schon im Oktober und November Geschenke gekauft. Aber es ist alles weniger geworden.“ Ihre Hoffnung liege nun auf dem Weihnachtsmarkt und dem damit verbundenen verkaufsoffenen Sonntag.

Im vollen Gange ist hingegen das Weihnachtsgeschäft bei Teppich-Star. „Ich kann mich nicht beschweren“, erklärt Geschäftsführerin Martina Breinig. So habe es bereits viele Kunden gegeben, die speziell nach Geschenken gesucht hätten. Sehr beliebt seien unter anderem Präsentkörbe. Aber auch Kerzen und Tees würden gern verschenkt. ▪ Jana Peuckert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare