Weihnachtlicher Kunstmarkt an der Heesfelder Mühle

+

Halver - Mit einem abwechslungsreichen, vorweihnachtlichen Angebot wartete am Samstag und Sonntag der Weihnachtliche Kunstmarkt rund um die Heesfelder Mühle auf.

Bereits im Jahr 1993 fand die erste Veranstaltung dieser Art statt, die heute vom Verein Heesfelder Mühle und der Soundbäckerei organisiert wird. Seitdem hat sich das Angebot enorm erweitert. Organisiert wurde der Markt von Gaby Brunsmeier und Angelika Zippel sowie Teresa Schabo. 

Die zahlreichen Stände waren nicht nur draußen unter freiem Himmel zu finden, sondern auch in den diversen Gebäuden auf dem Gelände der Heesfelder Mühle. Trotzdem ließen sich viele von dem kalten Winterwetter abhalten, den Markt zu besuchen. Die handwerklichen Stände wurden überwiegend von Anbietern aus der Region betrieben. 

Am Eingang bot Christine Hermes im Auftrag von Martin Wolter aus Halver dessen selbst hergestellte Holzprodukte an. Mit Klaus Pichelbauer war ein Seifenmacher aus Werdohl vor Ort, der das Handwerk mit seiner Frau Elke, einer Heilpraktikerin, betreibt. „Wir sind seit 10 Jahren beim Weihnachtlichen Kunstmarkt dabei“, erklärt Pichelbauer. Jede seiner Seifen ist zertifiziert und als Kosmetikprodukt angemeldet. 

Für heimelige Stimmung sorgten die Schwibbögen, die Gerd Robakowski nach Vorlagen aus dem Erzgebirge in Handarbeit gesägt hatte. Seit rund sieben Jahren stellt Robakowski diese Arbeiten her. „Weihnachtspyramiden habe ich zwischenzeitlich auch schon gemacht“, erklärt er. 

Foto-Kalender mit Motiven der Mühle

Fotograf Rüdiger Rohmann verkaufte auf dem Kunstmarkt seinen großformatigen Foto-Kalender mit Motiven rund um die Heesfelder Mühle. Natürlich präsentierte er auf dem Markt auch einige seiner Werke, die in der Region, aber auch auf seinen Reisen in der ganzen Welt entstanden sind, als Wandbilder. Kleine Aquarelle hatten Hiltraud Hartmann und Annette Beukert zu bieten, während Jutta Beißner die Produkte ihres Unternehmens „Klönart – Kartenkunst und mehr“ präsentierte. Töpfer- und Glasarbeiten sowie Textilartikel gab es ebenfalls auf dem Markt. 

Weihnachtlicher Kunstmarkt an der Heesfelder Mühle

Auch das kulinarische Angebot des Marktes konnte sich sehen lassen. Marla & Mathildas Genusswerkstatt aus Lüdenscheid bot vegane Kost an, Teresa Schabo servierte warmen Apfelsaft mit Schuss aus dem Angebot der Heesfelder Mühle, Fabian Schabo war für die hausgemachten Reibekuchen zuständig. Der Biohof von Landwirt Henning Wolf steuerte die Bio-Bratwurst bei, die von Wolfgang und Cornelia Schabo am Grill zubereitet wurde.

Besucher füttern Kälbchen

Auch eine Krippe mit zwei Eseln und zwei Kälbchen stammten vom Bio-Bauernhof und begeisterten große und kleine Besucher. Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums verkauften Crêpes und Plätzchen. Der Erlös ist für ihren Abiball im Jahr 2019. Leckeres Steinofenbrot bot dagegen Martina Rohmann am Stand vor dem Tea Time Cottage an. Insbesondere am Sonntag hielten die Veranstalter schließlich ein umfangreiches Programm für Kinder bereit. Unter anderem bot die BUND-Kreisgruppe ein weihnachtliches Basteln an, und bei Schmied Martin Hartung konnten die Kinder über die Schulter schauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.