Vorlesewettbewerb: Fantasie ist gefragt

Die besten Vorleser der Klassen 5 und 6 erhielten gestern Urkunden. ▪

HALVER ▪ Sie haben nicht einfach nur gelesen, sie haben das Vorgelesene mit Leben gefüllt – was die fünf Finalisten des Vorlesewettbewerbes an der Realschule gestern präsentierten, konnte sich nicht nur hören, sondern auch sehen lassen. Denkbar schwer fiel der Jury die Entscheidung. Doch am Ende war klar: Die Siegerinnen heißen Lara Töpel und Jacqueline Kutschka.

„Wir haben uns die Köpfe rot diskutiert“, erklärte Burkhard Tepe, Deutschlehrer der Klasse 6a und Jurymitglied. Der vierköpfigen Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der Klassen 5 und 6, sei die Entscheidung nicht leicht gefallen. Die Finalisten setzten sich aus den Siegern der einzelnen Klassen zusammen, dementsprechend hoch sei auch das Niveau gewesen. Die Schüler mussten zunächst einen Text lesen, den sie sich selbst ausgesucht hatten, anschließend einen noch unbekannten. Erschwerend kam hinzu, dass das Finale in der Aula ausgetragen wurde. Alle Fünft- und Sechstklässler hatten vor der Bühne Platz genommen und feuerten ihren jeweiligen Klassenkameraden an. „Da gehört schon ordentlich Mut zu, sich auf diese Bühne zu setzten“, lobte Tepe.

Lara Töpel aus der 5b meisterte ihre Aufgabe mit Bravour. „Ich konnte schon mit Vier lesen und ich liebe Bücher“, erklärt die Zehnjährige. Am liebsten lese sie „Warrior Cats“ und Pferdebücher. Im Wettbewerb präsentierte sie jedoch einen Auszug aus „Hier kommt Lola“.

Die Gewinnerin der sechsten Klassen, Jacqueline Kutschka, hingegen liest zuhause eher selten. Im Wettbewerb erweckte sie die kleine Ratte aus „Der Tag, als ich lernte die Spinne zu zähmen“ zum Leben. „Das szenische, lebendige und unglaublich fantasiereiche Vortragen bringt ihr den Sieg“, lautete das Juryurteil.

Schwer gefallen sei beiden der unbekannte Text aus „Die Paulis außer Rand und Band“. „Der war voller komischer Namen“, erklärte Laura. Jury und Publikum merkten jedoch nichts von all der Aufregung der Siegerinnen.

Der Vorlesewettbewerb findet an der Realschule regelmäßig statt. Jedoch rein schulintern. Er diene insbesondere der Leseförderung. Daher gibt es in der kommenden Woche für jeden Zuhörer eine Liste mit den Büchern, aus denen die Finalisten gelesen haben. „Wer weiß, vielleicht konnten wir den einen oder anderen Zuhörer für ein Buch begeistern“, freute sich Brigitte Lackmann, Fachvorsitzende des Fachs Deutsch und Organisatorin. ▪ lm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare