Kölner Straße: Vorerst keine Vorfahrtsänderung

+
Die Kreuzung Mühlenstraße/Kölner Straße.

HALVER -  Die Beschwerden aus Reihen der Politik haben offenbar gewirkt: Wie es am Mittwoch aus der Stadtverwaltung hieß, ruht zunächst das Verfahren zur Änderung der Vorfahrt im Bereich Kölner Straße/Mühlenstraße. Die hatte das Straßenverkehrsamt des Kreises zuletzt gefordert – wir berichteten.

Lutz Eicker vom Ordnungsamt hatte im Planungsausschuss berichtet, dass der Märkische Kreis in Halver eine sonst ebenfalls übliche Vorfahrt einrichten will: Kreisstraßen seien in der Regel stets bevorrechtigt – und durch die Kölner Straße wird die Kreisstraße aus Richtung Bächterhof fortgeführt. So hätten nach Plänen des Kreises künftig alle Autofahrer, die aus Richtung Mühlenstraße kommen, Vorfahrt achten müssen. Wer die Kölner Straße in Richtung Innenstadt befährt, hätte entsprechend keine Stop-Regelung im Bereich des Kiosk mehr beachten müssen. Ein Vorschlag, der insbesondere bei Peter Starke (CDU) und Dr. Sabine Wallmann (UWG), aber auch bei Gerd Clever (Grüne) auf Kritik stieß. Sie befürchteten in der Sitzung des Planungsausschusses eine Verschlechterung der aktuellen Verkehrssituation. Und diese Einwände hatten nun zumindest kurzfristig Erfolg.

Laut Lutz Eicker lässt das Straßenverkehrsamt das Verfahren aktuell ruhen. Bis es eine endgültige Entscheidung gibt, müsse zumindest für die Wintermonate aber eine Notmarkierung in alter Form (Stop-Regelung aus der Kölner Straße) eingerichtet werden. Letztlich, auch das hatte Eicker im Ausschuss betont, hat aber nicht die Stadt, sondern die Straßenverkehrsbehörde das letzte Wort. Die habe sich zuvor mit dem Bürgermeister und Vertretern der Polizei bei einem Ortstermin auf die neue Regelung verständigt, sei nun aber zunächst der Bitte der Stadtverwaltung nachgekommen, das Projekt vorerst nicht weiter zu verfolgen. - zach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare