Vorbereitungen für Weltgebetstag der Frauen in Halver laufen

Am Dienstagnachmittag trafen sich einige Frauen zur Vorbereitung des Weltgebetstags.

HALVER - „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ – so lautet in diesem Jahr das Motto des Weltgebetstag der Frauen, der am 1. März gefeiert wird. Die Gottesdienstordnung wurde in diesem Jahr von Frauen in Frankreich erarbeitet und aufgestellt.

Und dies vor dem Hintergrund der hohen Zahl an Zuwanderern in Frankreich und den Problemen von Migranten im Nachbarland. Am Weltgebetstag in Halver beteiligen sich wieder die Evangelische, die Freie evangelische und die Katholische Gemeinde an dem Gottesdienst, der in diesem Jahr in der Kirche „Christus König“ an der Hermann-Köhler-Straße stattfindet. Dem schließt sich ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen im Pfarrer-Neunzig-Haus an. Die Halveranerinnen haben sich am Dienstag im evangelischen Gemeindehaus zu einer ersten Vorbereitung getroffen.

Mehr Informationen erhalten interessierte Frauen im Internet unter www.weltgebetstag.de. Dort erfährt „frau“ auch, dass es sich um eine weltweite Basisbewegung von christlichen Frauen handelt, die den Tag immer am ersten Freitag im März feiern. Die ökumenische Gottesdienstordnung kommt stets aus einem anderen Land – im vergangenen Jahr wurde sie von Frauen aus Malaysia unter dem Titel „Steht auf für Gerechtigkeit“ erstellt. Die Frauen aus unterschiedlichen christlichen Kirchen zeigten sich solidarisch und wollten Verantwortung übernehmen – ganz nach dem Motto „Informiert beten, betend handeln“ („Informed Prayer – Prayerful Action“). Das Handeln werde in der weltweiten Förderung von Projekten für Frauen und Mädchen sichtbar. - det

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare