Vorbereitende Arbeiten am Sportplatz an der Karlshöhe

+
Rolf Zwitserloot und Thomas Bette trafen sich auf der Karlshöhe, um unter anderem das Fällen von zwei Birken zu besprechen.

HALVER ▪ Die so genannte Submission erfolgte am vergangenen Donnerstag, doch die Vergabe des Auftrags „Ausbau des Sportplatzes auf der Karlshöhe zu einer Breitensportanlage“ soll erst nach einer Gesellschafterversammlung der Aegilis GmbH erfolgen, die Geschäftsführer Dieter Hoffmann Ende dieses Monats durchführen möchte.

Gleichwohl gehen die vorbereitenden Arbeiten am Franz-Dobrikat-Sportplatz natürlich weiter.

So waren am Samstag eine Reihe von freiwilligen Helfern um den TuS-Vorsitzenden Georg Bischofs an der Südostseite des Platzes damit beschäftigt, zu eng aneinander stehende Bäume zu fällen beziehungsweise Äste und Büsche herauszunehmen. Gleichwohl soll der Charakter des von Bäumen eingefassten Sportgeländes bestehen bleiben, betonten Rolf Zwitserloot und Thomas Bette.

Der Baumexperte hatte sich mit dem Vorstandsmitglied des FC Phoenix getroffen, um das Herausschneiden von Totholz, das Beseitigen von Kronenschäden und das Fällen von zwei schief gewachsenen Birken und möglicherweise eines Ahorns (auf der anderen Platzseite) zu besprechen. Vorgespräche seien mit der Stadt und mit der Wohnungsgesellschaft (Besitzer von angrenzenden Grundstücken) geführt worden.

Der Baumexperte hatte bereits beratende Unterstützung geleistet und den freiwilligen Helfern des TuS erklärt, welche Bäume (Weiden, Birken, eine Rotbuche) entfernt werden können beziehungsweise sollten. Doch die notwendigen Maßnahmen auf der „Tribünenseite“ des Platzes erfordern einen Experten, da die Bäume zu hoch sind und die Arbeiten mit einer einfachen Leiter nicht mehr durchgeführt werden können. Gleiches gilt für das Fällen der beiden recht kurios gewachsenen Birken. Es sollen an dieser Stelle aber neue Bäume gepflanzt werden. Gleichzeitig riet Thomas Bette, dazwischen Büsche zu pflanzen, um dadurch das Laub künftig schnell „entsorgen“ und gleichzeitig Unterschlupf für bestimmte Tiere bieten zu können. ▪ Det Ruthmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare