1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Halver

Von 100 Tests 20 positiv: Immer mehr Testzentren schließen, dieses will bleiben

Erstellt:

Von: Sarah Lorencic

Kommentare

In Halver lassen sich täglich noch 100 Personen testen. Jeder fünfte Test ist positiv.
In Halver lassen sich täglich noch 100 Personen testen. Jeder fünfte Test ist positiv. (Symbolfoto) © Danny Gohlke/dpa

Weil sich kaum noch jemand auf Corona testen lässt, werden Testzentren geschlossen. Anders ist das in Halver. Und die Betreiber sind angesichts der Ergebnisse froh dabei.

Halver – Der Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes reagiert auf die immer geringere Zahl an Corona-Testwilligen und lässt den Betrieb in Teststellen in der Region ruhen. Kierspe, Valbert und Altena sind nur noch im Mai in betrieb. Das Zentrum in Halver an der Thomasstraße bleibt.

„Während zu Spitzenzeiten rund 15 000 Testungen in einem Monat durchgeführt wurden, sind es nun meist nur noch 20 Tests an einem Tag in unseren Testzentren“, wird DRK-Kreisvorstand Pascal Hülle in einer Pressemitteilung des Roten Kreuzes zitiert. Die Hintergründe hierfür sieht das DRK im Wegfall der Testpflicht. Halver hält jedoch dagegen und kommt noch auf 100 Tests täglich, wie Rotkreuzleiter Werner Neuhoff auf Anfrage sagt. Und weil ein Fünftel der Tests positiv ist, hat sich auch der Ortsverband Halver deutlich dafür ausgesprochen, den Betrieb aufrechtzuerhalten.

Tests ab Juli wieder kostenpflichtig

Dabei bleiben auch die Zeiten dieselben, wie Werner Neuhoff sagt. Zumindest bis zum 30. Juni. Denn ab dem 1. Juli werden die Bürgertests mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder kostenpflichtig. Und dann wird es einen Rückgang geben, ist sich Werner Neuhoff sicher. Erst dann werde man einiges verändern müssen und Personal und Testzeiten anpassen. Aber man werde auch dann nicht den Betrieb einstellen wollen. Denn: „Zum Herbst wird es bestimmt wieder losgehen“, sagt Neuhoff. In Kürze soll sich der Standort des Testzentrums verändern. Mit der Stadt sei man dazu in Gesprächen, sagt Neuhoff.

Ob das dann weiter im DRK-Gebäude der Fall sein wird, ist derzeit offen. Er hoffe auf ein Einvernehmen mit der Stadtverwaltung, einen Mietcontainer vor dem Gebäude auf dem Parkplatz aufstellen zu können, perspektivisch möglicherweise auch als Drive-in. Das könne die Hilfsorganisation entlasten, die ihren Schulungsbetrieb seit Monaten ausgelagert hat – abwechselnd in die Fahrzeughalle oder ins Bürgerzentrum.

Neben Halver sind auch das DRK Testzentrum in Menden sowie die Teststellen des DRK Stadtverbands Lüdenscheid und der DRK Ortsvereine Balve und Hemer nicht von einer Schließung betroffen. So könne das DRK im Kreisgebiet auch weiterhin eine Teststruktur aufrechterhalten.

Auch interessant

Kommentare