Fahrer kann sich retten

Bei voller Fahrt: SUV fängt Feuer und brennt komplett aus

Bei voller Fahrt hat ein SUV in Halver im Sauerland Feuer gefangen und ist komplett ausgebrannt.
+
Bei voller Fahrt hat ein SUV in Halver im Sauerland Feuer gefangen und ist komplett ausgebrannt.

Burn-Out statt Kick-Down: So hatte sich der Besitzer die Fahrt in seinem Mercedes nicht vorgestellt. Statt herunterzuschalten und zu beschleunigen, gab es einen kräftigen Ruck. Und dann Brandgeruch.

Halver - Es war später Sonntagabend, fünf vor zwölf. Der Fahrer hielt sofort an, rettete seine persönlichen Sachen und rief die Feuerwehr. Der Löschzug Bommert eilte sofort an die Einsatzstelle an der Halver Straße in Woeste, konnte aber das komplette Abbrennen des Autos nicht mehr verhindern.

Der Besitzer des sechs Jahre alten SUV nahm es verhältnismäßig gelassen: "Ein Herzinfarkt wäre schlimmer", stellt er fest. Der Radevormwalder musste sich von einer Angehörigen nach Hause holen lassen. Von dem SUV blieb kein einziges brauchbares Teil mehr übrig, das Wrack wurde von einem Abschlepper geborgen. 

SUV brennt aus - Ordnungsamt verhängt vorläufiges Tempolimit

Die etwa 20 Feuerwehrleute reinigten die Straße so gut es ging, dennoch verhängte eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes noch in der Nacht ein vorläufiges Tempolimit im Bereich der Einsatzstelle.

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr weitgehend abgearbeitet. Die Polizei notierte einen geschätzten Sachschaden von 30.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare