Vokalensemble brilliert mit „Geburtstagsliedern“

Zogen alle in ihren Bann: Mary Sherburne und das Lüdenscheider Vokalensemble begeisterten ihr Publikum. ▪ Tollnick

HALVER ▪ Ganz ruhig ist es in der Christus-König-Kirche. Dann klingen plötzlich leise Töne vom Eingangsbereich bis hin zum Altar. Sänger und Sängerinnen schreiten an beiden Seiten durch die voll besetzte Kirche, bis sie schließlich in einem großen – den ganzen Raum umschließenden – Kreis verharren. Ihr Gesang wird lauter und erfüllt die ganze Kirche: „Guten Abend euch allen hier beisammen“, begrüßen sie die so zahlreich erschienen Männer und Frauen.

Die Rede ist von der Kirchenmusikdirektorin Mary Sherburne und ihrem Lüdenscheider Vokalensemble, die anlässlich zum 30-jährigen Bestehen des Förderkreises für Diakonie in Halver und Schalksmühle am Samstagabend ein Konzert in der Christus-König-Kirche gaben.

„Es Tönen die Lieder…mal anders“ – ein Titel der hält was er verspricht. Das Vokalensemble überzeugt mit einem bunt gemischten Repertoire an Volksliedern aus aller Welt. Dass die gut ankommen, haben die Sänger und Sängerinnen bereits zweimal unter Beweis gestellt. So gewann das Lüdenscheider Vokalensemble 2002 und 2010 den Sonderpreis für die beste Interpretation eines deutschen Volksliedes beim Bundesdeutschen Chorwettbewerb des Deutschen Musikrates. „Die Preise hätten wir nicht gewonnen, wenn wir nicht ausgefallene Arrangements gesucht, gefunden und erarbeitet hätten“, erklärt Mary Sherburne. Das Ensemble wollte neue Sätze und neue Klänge in ihrem Konzert vorstellen – „Volkslieder im neuen Gewand“, so die Kirchenmusikdirektorin weiter.

Mal sind es ganz leise, fast schon melancholische Töne, dann wieder laute und mitreißende Melodien. Mal sind die Lieder langsam, mal schnell und imposant.

Dem Ensemble gelingt es durch unterschiedliche Darbietungen verschiedene Stimmungen im Raum zu erzeugen. So erinnert das Lied „Ach bittrer Winter“ an einen eisig, verschneiten Wintertag, indem der Chor den Gesang teilweise mit Windgeräuschen untermalt. Doch nicht nur das Ensemble, sondern auch das Publikum darf zeigen was in ihm steckt. „Nun will der Lenz uns grüßen“, „Ännchen von Tharau“, sowie die Zugabe „Der Mond ist aufgegangen“ werden durch den Gesang der Zuschauer unterstützt, wobei es sich Mary Sherburne nicht nehmen lässt Zuschauer ohne Liedtext mit den passenden Zeilen zu versorgen. „Jeder darf übrigens so singen wie er möchte – naja, zumindest in Grenzen“, sagt die Dirigentin. Chorsingen mache schließlich Freude und Freunde, so Sherburne weiter.

Neben dem Lüdenscheider Vokalensemble gratuliert auch der Hagener Orgelmusiker Georg Hellebrandt dem Förderkreis der Diakonie zum 30-Jährigen Bestehen. Auf Zuruf des Publikums improvisiert der Organist gewünschte Volkslieder. Aus dem Stegreif lässt Hellebrandt beispielsweise den „Jäger aus Kurpfalz“ oder „Die Gedanken sind frei“ in ausgefallenen Arrangements aufblühen.

Der erste Vorsitzende des Förderkreises, Rüdiger Bednarz, bedankt sich indes bei den Künstlern für ihr „außergewöhnliches“ Konzert. „Gesundheit ist kein Verdienst, sondern eine Gnade“, zitiert Bednarz Günther Vahlefeld, der diesen Satz als erster Vorsitzender in der Gründungssitzung des Förderkreises 1981 gesagt hatte. „In diesem Sinne soll es auch weiterhin unser Ziel bleiben, alle von der Diakoniestation gepflegten Bürgerinnen und Bürger in Halver, Schalksmühle und Heedfeld zu unterstützen.“ Seit Gründung des Förderkreises habe man mehr als zwei Millionen Euro für die Pflege hilfsbedürftiger Bürger aufgebracht. Somit gilt Bednarz besonderer Dank vor allem den Spendern, durch deren Gelder sich der Förderkreis – neben den Mitgliedsbeiträgen – finanziere: „Mit Ihren Spenden haben Sie tätige Nächstenliebe bewiesen.“

Das Konzert des Lüdenscheider Vokalensemble war der letzte – rundum gelungene – Akt der Geburtstagsfeier des Förderkreises für Diakonie in Halver und Schalksmühle. Und während sich der Förderkreis auf die nächsten 30 Jahre freuen darf, bedankt sich das Publikum mit stehenden Ovationen bei Mary Sherburne, Georg Hellebrandt sowie den Sängern des Vokalensembles. ▪ Lena Tollnick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare