Vier neue Referendare am AFG

+
Schulleiter Paul Meurer (links) stellte gemeinsam mit den Ausbildungsbeauftragten Anke Kullmann (2. von links) und Sandra Schäfer (rechts) die neuen Referendare vor, die gestern ihren ersten Arbeitstag am Anne-Frank-Gymnasium hatten.

Halver - Schulleiter Paul Meurer freut sich, dass das Anne-Frank-Gymnasium wieder vier neue Referendare hat. Gemeinsam mit den Ausbildungsbeauftragten Anke Kullmann und Sandra Schäfer stellte er am Freitag die Verstärkung fürs Kollegium vor.

Yvonne Mainz hat in Siegen Französisch und Kunsterziehung studiert. Anna Kühne hat ihr Studium in den Fächern Sport und Englisch in Marburg absolviert. Anna-Lena Buck hat in Wuppertal ein Studium in Deutsch und Pädagogik abgeschlossen. Der gebürtige Lüdenscheider Jonathan Otters hat in Köln Englisch und Erdkunde studiert.

Besonders glücklich ist Meurer darüber, dass sich die Qualifikation der angehenden Lehrer quer durch alle Fächer erstreckt. „Wir haben alle unsere Wunschfächer bekommen. Das stärkt unser Profil“, sagt der Schulleiter, der gleichzeitig froh ist, junge Lehrer an das Gymnasium zu bekommen.

Den Referendaren stellte er daher auch in Aussicht, dass sie nach diesem Teil ihrer Ausbildung die Chance haben, dauerhaft am Anne-Frank-Gymnasium als Lehrer arbeiten könnten. Gerade erst seien von fünf Referendaren drei weiterhin als Lehrer in Halver beschäftigt worden. „Wir werden in den nächsten drei Jahren zehn Leute verlieren“, erklärte Meurer. „da können wir die jungen Leute, die unser Team verstärken, gut gebrauchen.“ Voraussetzung sei, dass sie in der Stadt im Grünen bleiben möchten.

Das Referendariat im Anne-Frank-Gymnasium der vier angehenden Lehrer endet zum 1. November 2015. - gör

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare