Schul-Förderverein: Joachim Kruse Vorsitzender

+
Der Vorstand des Fördervereins der Grundschule „Auf dem Dorfe“ mit dem neuen Vorsitzenden Joachim Kruse (Mitte): Kerstin Zwiener, Michaela Göhr, Sabine Brosch, Carola Holz und Anja Buddenberg (von links).

Halver - Der neue Vorstand des Fördervereins der Grundschule „Auf dem Dorfe“ hat etliche Projekte auf seiner Agenda. Doch zuerst wollen die ehemaligen und die neuen Vorstandsmitglieder sich besser kennenlernen und bei einem gemeinsamen Kochabend über die Arbeit für die Schule sprechen. In der neuen Schulküche nahm Joachim Kruse die Wahl zum Vorsitzenden an und löste seine Vorgängerin Marion Waschkeit ab.

Sabine Brosch ist Kruses Stellvertreterin und um die Kassenführung wird sich weiter Carola Holz kümmern. Zum Team der Beisitzer gehören Tanja Wagner, Michaela Göhr, Kerstin Zwiener und Anja Buddenberg. Meike Funke und Simone Haase werden die Kasse prüfen.

Beim vergangenen Schulfest hatten sich die Mitglieder des Fördervereins um Cafeteria und Grillstand gekümmert und so einen Überschuss von 760 Euro erwirtschaftet. 1700 Euro als zweckgebundene Mittel für den „Slackline Parcours“ erwähnte die Kassiererin ebenso wie die Spenden und Beiträge der aktuell rund 80 Mitglieder in Höhe von insgesamt 4500 Euro.

Waschkeit erinnerte an die Fertigstellung der modernen Küche, den bunten Anstrich und die Anschaffung von Holztischen und Bänken. Um die Erneuerung und Montage einiger Spielgeräte auf dem Schulhof hatte sich der Förderverein ebenfalls gekümmert. Zudem wurde über eine Satzungsänderung abgestimmt: Die Funktion des Geschäftsführers erübrige sich, die Aufgaben würden von der Kassiererin übernommen.

Als zukünftige Projekte, die für die Schule anstehen, waren eine Erneuerung der 16 Arbeitsplätze im PC-Raum, ein Kühlschrank als weitere Ausstattung für die neue Küche sowie die Änderung des Begegnungsbereichs am Parkplatz im Gespräch. Für die Computer sind schon Gelder geflossen, wie Schulleiterin Petra Schreiber berichtete. Um die optimale Lösung für die Grundschule „Auf dem Dorfe“ zu finden, einigte man sich darauf, ein Gespräch mit Fachleuten zu führen.

Schließlich wurde auch über das Thema „Fahrradtraining mit Abschlussprüfung“ gesprochen. Viele Kinder, so die Erfahrung der Schulleiterin, seien heute nicht mehr fit auf dem Fahrrad. Es müsste eine Entscheidung fallen, ob das Fahrsicherheitstraining künftig ganz ausfallen soll oder ein eigener Bestand an Fahrrädern angeschafft wird, um mit den Kindern in der Schule vorbereitend zu üben. - jori

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare