Oldtimer-Schau lockt in die Bahnhofstraße

Nicht nur in der Bahnhofstraße, sondern auch auf den Flächen links und rechts des Kulturbahnhofes waren die Oldtimer zu sehen. - Fotos: Hoppe

HALVER - Kaiserwetter, zahlreiche begeisterte Besucher und jede Menge „alte Schätzchen“: Die Veranstalter der zweiten Oldtimer-Schau entlang der Bahnhofstraße konnten mit der Resonanz auf die Veranstaltung mehr als zufrieden sein.

Denn nicht nur hunderte Besucher waren rund um die Bahnhofstraße unterwegs – viele Besitzer von Oldtimern waren nach Halver gekommen, um ihre historischen Fahrzeuge einem breiten Publikum vorzustellen. Dafür waren einige sogar aus Neuss und Wetter angereist. Besonders gut hatten es ob der Temperaturen gestern die Cabrio-Fahrer – denn nur wenige der „alten Schätzchen“ sind sonst mit einer Klimaanlage ausgestattet.

Mehr Bilder von der Oldtimer-Schau

2. Halveraner Oldtimer-Schau lockt hunderte Besucher

Rund 200 Oldtimer, so schätzte Organisator Günther Fromme gegen Mittag, waren gestern in Halver unterwegs. Er und Olaf Panne, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins, mit dessen Hilfe das Treffen auf die Beine gestellt wurden, freuten sich aber nicht nur über alte Autos auf dem abgesperrten Gelände. Auch Motorräder, Unimogs, große Laster, Trecker und ein betagtes Feuerwehrauto konnten die Besucher bestaunen. Ein historisches Schienenfahrzeug fuhr auf den Gleisen der Schleifkottenbahn.

Während die Besucher die alten Wagen begutachteten, hatten die Besitzer reichlich Gelegenheit, um miteinander zu fachsimpeln und Geschichten über die „alten Schätzchen“ auszutauschen. So auch Raphael Dattoli, der mit seinem Trabant aus Attendorn angereist war. Er hat seinen Oldtimer aus dem Jahr 1982 erst seit rund vier Monaten. Zuvor habe der Wagen 23 Jahre lang in einer Scheune gestanden, so Dattoli. „Die sieht man ihm zwar noch an, aber das ist auch gut so.“ Lediglich die Reparaturen, die für den Tüv nötig gewesen seien, habe er durchgeführt. „Mit einem neuen Lack wäre ja die ganze schöne Patina weg gewesen“, so der Oldtimerfan. Doch von den auf Hochglanz polierten Wagen gab es gestern natürlich auch viele zu sehen.

Hungrig musste indes kein Besucher nach Hause gehen: Spanferkel, Gegrilltes und Schaschlik waren ebenso im Angebot wie Kaffee und Kuchen. Darüber hinaus hatten ab 13 Uhr auch die Geschäfte in der Innenstadt im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags geöffnet. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um durch die Frankfurter Straße zu schlendern und einzukaufen. Einige Einzelhändler hatten das Oldtimer-Motto aufgegriffen und ihre Schaufenster entsprechend mit kleinen Ausgaben der alten Fahrzeuge geschmückt.

Von Svenja Hoppe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare