Viele Familien besuchen Feuerwehrfest

+
Brandschutzerziehung mit Jessica Stübner.

Oberbrügge -  Das beliebte Feuerwehrfest des Löschzuges Oberbrügge-Ehringhausen ging am Samstag in die zweite Runde: Mit dem Tag der offenen Tür für Familien und anschließender Party am Abend. Nicht zuletzt stand im Fokus der Veranstaltung, den Nachwuchs für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr zu begeistern.

Von Jan Weber

Der Nachmittag des Festes stand ganz im Zeichen der Familien. Das Team der Freiwilligen Feuerwehr hatte sich einiges einfallen lassen, um die Kleinen spielerisch an das Thema Brandschutz heranzuführen. So zog etwa das mobile Brandhaus viele interessierte Kinder und Jugendliche an. Hier wurde demonstriert, was bei einem Brand in einem Haus passiert.

„Heißer Rauch steigt immer nach oben. Wenn es also in der unteren Etage brennt, greift das Feuer schnell das ganz Haus an. Rauchmelder sind enorm wichtig“, sagte Jessica Stübner zur Erklärung. Die Rufnummer 112 sollte man dann natürlich kennen. Auch kindgerechte Bücher lagen zur Veranschaulichung aus. Neben dem Löschen von Bränden hat die Feuerwehr auch immer wieder mit Autounfällen zu tun. So konnte auf einer kleinen Rennbahn mit Spielzeugauto und Pfütze auf der Strecke simuliert werden, wie das Fahrzeug bei Aquaplaning wegbricht.

 Auch ein echtes Auto stand parat. Mit welchem Werkzeug bekommt man splitterfrei eine Scheibe aus dem Auto? Wie kann verhindert werden, dass das Fahrzeug umkippt oder wegrollt? Fragen, die an dem ausrangierten Modell anschaulich beantwortet werden konnten. Selbstverständlich durften die großen Feuerwehrautos mit samt Gerätschaften ebenfalls besichtigt werden. Neben pädagogisch wertvollen Stationen wurde auch jede Menge Unterhaltung geboten. In der großen Hüpfburg toben, Zuckerwatte essen oder den Bagger bedienen – an Spaß fehlte es nicht.

Eine Attraktion dabei stellte die Pic-Ass-Bude dar. Wie im Casino konnte auf eine Karte gesetzt und Preise wie Bücher und Spielzeuge abgestaubt werden. „Neben der Brandschutzerziehung bieten wir auch viele andere Aktivitäten für Kinder und Jugendliche an“, sagte Thomas Giese. So werde es zum Beispiel gegen Ende der Schulferien einen Ferienspaß geben.

Dem ärgerlichen Zwischenfall am Donnerstagabend zum Trotz, war der Samstag zu Freude der Veranstalter gut besucht. Und gewiss konnte auch der ein oder andere kleine oder große Besucher für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr begeistert werden. Für das erwachsene Publikum schloss sich am Abend wie jedes Jahr die große Party an. Mit DJ Gerdi und hauseigener Cocktailbar wurde friedlich und fröhlich bis in die späte Nacht gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare