Mit viel Krach pünktlich ins neue Jahr

+
Gute Laune beim Gläschen Wein herrschte in der unter anderem bei der ersten Silvesterfeier unter der Regie von Roberto De Marco in der Vinothek.

Halver -  Einmal mehr begrüßten die Halveraner das neue Jahr mit viel Krach und Feuerwerk. Pünktlich mit Beginn des Jahreswechsels erhellte sich nahezu der komplette Himmel über der Stadt durch die zahlreichen Raketen. Gefeiert wurde dabei sowohl im privaten Kreis oder auch bei den Silvesterpartys in der Stadt.

Pünktlich um Mitternacht zeigte sich dann die Kreativität der Halveraner bei der Wahl des Feuerwerks – egal ob als Einzelrakete, in Form einer Batterie oder als kleine Lichtwirbel auf der Straße, geboten wurde vieles. Und auch bei der Zahl der Lichtkörper zur Begrüßung des neuen Jahres ließen es die Feiernden nicht ruhig angehen. Was sich schon an Tagen zuvor mit prall gefüllten Einkaufswagen voller Feuerwerk in den Geschäften abzeichnete, spiegelte sich in der Neujahrsnacht auch am Himmel wieder. Gerade einmal zehn Minuten war das neue Jahr alt, als der Himmel durch das viele Feuerwerk nahezu komplett in Rauch verschwunden war und ein Großteil der Lichtspiele in den folgenden 45 Minuten zum Teil nur noch schemenhaft zu erkennen waren.

Fast schon zu einer kleinen Tradition scheint bei manchen auch das verfrühte Feiern zu sein. Wie in den vergangenen beiden Jahren zelebrierten auch dieses Mal einige den Jahreswechsel schon wieder eine Stunde zu früh mit dem ersten großen und knapp fünfminütig andauerndem Feuerwerk.

Größere Partys gab es zum Beispiel in der Vinothek und im Kulturbahnhof. Eine Silvesternacht im italienischen Ambiente feierten 70 Gäste bei der ersten Silvesterparty, die Roberto De Marco in der Vinothek veranstaltete, die er seit April betreibt: „Als besondere Überraschung bekommen meine Gäste um Mitternacht einen Prosecco und einen Panettone, einen italienischen Weihnachtskuchen.“ An mehreren Buffettischen konnten die Gäste aus Halver, Schalksmühle, Lüdenscheid und Umgebung verschiedene italienische Spezialitäten probieren. „Ich stehe seit gestern morgen nur für die Essensvorbereitungen in der Küche, ich hoffe es hat sich gelohnt!“, erzählte der 35-jährige Chefkoch aus Halver. Musikalisch wurden die Gäste mit internationalen Klängen unterhalten.

Im Kulturbahnhof wurden rund 120 Gäste aus Halver und dem weiteren Umfeld zur inzwischen vierten Silvesterparty erwartet. Betreiber Stefan Knaf freute sich gemeinsam mit sechs Mitarbeitern auf die Feiernden: „Ich hoffe auf einen schönen Abend und super Gäste. Für unser großes Buffet haben wir einige Köstlichkeiten vorbereitet.“ DJ „Vins“ aus Schalksmühle legte zum dritten Mal auf der Party auf: „Ich habe heute Einiges an Lichttechnik aufgefahren, musikalisch wird alles, was zum Publikum passt und tanzbar ist gespielt.“

Dagmar Kirschey zum Beispiel feierte bereits zum vierten Mal im Kulturbahnhof: „Hier ist einfach alles perfekt: Das Essen, die Musik und vor allem das Ambiente. Die Räumlichkeiten sind sehr gut aufgeteilt. Wir haben sogar zum dritten Mal Freunde aus Radevormwald mitgebracht.“ - wes/jl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare