Oberbrügge: Verregnetes Kurrendeblasen

+
Die Musiker des evangelischen Posaunenchores Oberbrügge trotzdem am Wochenende dem Regen und traten zum Kurrendeblasen an.

Oberbrügge - Von Regen und Wind ließ sich der evangelische Posaunenchor Oberbrügge am Wochenende nicht abschrecken und verlegte das Kurrendeblasen, eine musikalische Einstimmung auf die Weihnachtsvorwoche, kurzerhand unter das Balkondach der Familie Fastenrath am Staklenberg.

Einige Zuhörer kamen, mit Regenschirmen ausgerüstet, um sich für den Brauch, den das Ensemble bereits seit fünf Jahren pflegt, zu bedanken. Der Posaunenchor knüpft damit an eine Tradition aus Thüringen und Sachsen an.

Dort ziehen zu hohen Festtagen Kurrendesänger in schwarzen Radmänteln und flachen Zylindern von Haus zu Haus, um insbesondere Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen keine Gelegenheit haben, ein Konzert zu besuchen, mit ihrer Musik zu erfreuen.

Wie um dem schlechten Wetter entgegen zu wirken, spielte der evangelische Posaunenchor gleich zu Beginn des Kurrendeblasens „Lasst uns froh und munter sein.“ Es folgten andere, ebenfalls bekannte Weihnachtslieder, wie beispielsweise „Kommet ihr Hirten“ und „Tochter Zion“.

Die durchaus wetterfesten Zuhörer spendeten eifrig Applaus bedankten sich bei den Musikern für ihren Auftritt. Ganz zur Freude von Chorleiter Heribert Janz. „Ihr wisst ja, Applaus ist der Lohn des Künstlers“, antwortete er den Zuschauern.

Von Ursula Dettlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare