Verregnete Saisoneröffnung in der Herpine

+
An den Ständen des Kreativmarktes gab es für die Besucher viel zu sehen.

Halver - Mit einem großen Eröffnungsfest und Attraktionen für Jung und Alt feierten die Halveraner am Sonntag die Saisoneröffnung der Herpine. Bei bedecktem Himmel und mäßig warmen Temperaturen pilgerten Tausende zum Waldfreibad, um das reichhaltige Programm mit Kreativmarkt, Vorführungen örtlicher Vereine, Spiel, Spaß und Bewegung zu genießen.

Immer wieder gingen bange Blicke nach oben: Hält das Wetter oder hält es nicht? Es hielt sich - leider - nicht wie gewünscht. Später mussten die Organisatoren sogar Regen in Kauf nehmen. Nichtsdestotrotz stellte Moderator Dieter Peukert vom Freundeskreis Herpine erfreut fest: „Top besucht! Noch besser als im Vorjahr.“ Höhepunkt an Höhepunkt kündigte er an - vom Start ins Herpine-Vergnügen mit einem großen Familienfrühstück bis hin zu Livemusik mit Binyo alias Robin Brunsmeier und Sebastian Kreinberg. Einen prächtigen Anblick bot das Fanfarencorps Landsknechte Halver in historischen Uniformen, das den Startschuss zu Darbietungen und Aktionen unterschiedlicher Art gab. Gleich zweimal verwöhnten die Musiker mit ihren Auftritten Auge und Ohr der zahlreichen Besucher.

Sportbegeisterte kamen beim Eröffnungsfest vollauf auf ihre Kosten. Ob Tchoukball, von Deutschen Meistern präsentiert, Einrad, Tischtennis, Volleyball, Tauchen und mehr: Dass Sport Spaß macht, demonstrierten die Halveraner Vereine eindrucksvoll. Freunde des Gesangs hatten an den reizenden Darbietungen des Kinderchores der Lindenhofschule ihre helle Freude. „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder“, hieß es da. Zum Abschluss ihres Auftritts drehten die jungen Sänger bei einer Polonaise fröhlich über das weitläufige Herpine-Gelände eine Runde.

Saisoneröffnung im Waldfreibad Herpine

Beeindruckend war die Vorführung einer Rettungs- und Erste-Hilfe-Aktion von DLRG und DRK, bei der ein „entkräfteter“ Schwimmer aus dem Bad gerettet und wiederbelebt werden musste. Hand in Hand arbeiteten die Helfer.

Wer Lust hatte, konnte mit dem Baumverein an einer geführten Wanderung über den Naturlehrpfad Eichelkamp teilnehmen. Wer etwas für seine Gesundheit tun wollte, ließ sich beim Kneippverein über die wohltuende Wirkung von Kniewassergüssen oder Wassertreten informieren. Parallel dazu luden die Vereine vielerorts zum Mitmachen und Aktivwerden ein. Von der Hüpfburg zum Herumtollen (CVJM) bis zum Schnuppertauchen, von Tischtennis- und Kickerturnieren bis zum Wikingerschach und Stockbrot-Backen bei den Pfadfindern reichte die breite Angebotspalette.

Die Jugendfeuerwehr klärte anhand eines Rauchhauses über Rauch- und Brandgefahren auf. Bei der THW-Jugend sorgte ein selbst gebauter Mini-Bagger für strahlende Kinderaugen. Wer ganz hoch hinaus wollte, kletterte in den Nicolifter. Wer gut schätzen konnte, nahm am Schätzspiel der Realschule teil, die zugunsten der Herpine Comic-Hefte gemalt und Taschen aus Capri-Sonne gebastelt hatte.

Mehr Interesse an ihrem vielfältigen Angebot hätten sich unterdessen einige Aussteller des großen Kreativmarktes gewünscht. Den ganzen Tag über sorgte der Bürgerbus von ausgewählten Haltestellen aus für freie Fahrt hin zur Herpine und zurück. Seine „Feuertaufe“ bestand zudem der neue Kiosk, der die hungrigen Besucher versorgte.

Von Monika Salzmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare