Verkehrszählung: „Nur“ 7000 Fahrzeuge am Tag

Das befürchtete Chaos in der Innenstadt bleibt aus: Eine Verkehrszählung ergab ein weit geringeres Verkehrsaufkommen als erwartet. ▪ Weber

HALVER ▪ Es ist eine Baustelle mit Nebeneffekten: Der künftige Kreisverkehr an der Von-Vincke-Straße (siehe oben) wirkt sich aufgrund der Umleitungsregelung auf weite Teile des Innenstadtbereichs aus. Doch das befürchtete Chaos blieb aus – und warum das so ist, wollte jetzt die Stadtverwaltung wissen. Wie eine Verkehrszählung ergab, liegt die Zahl der Fahrzeuge, die die Umleitung über die Von-Vincke-Straße nutzen, um circa 30 Prozent unter den Erwartungen.

Gegenüber der Einmündung zur Mittelstraße hatte Johann Klaßmann vom Fachbereich „Bürgerdienste“ ein vielen Autofahrern als bloße „Geschwindigkeitsanzeige“ bekanntes Gerät aufhängen lassen. Was viele nicht wissen: Auch ohne die Anzeige des aktuellen Tempos liefert die Tafel wichtige Informationen. Stundengenau kann die Zahl der Fahrzeuge und deren Geschwindigkeit analysiert werden. Und: Die Ergebnisse der sechstägigen Messung überraschten die Verkehrsexperten von Stadt und Straßenverkehrsamt.

Im Vorfeld sei mit täglich bis zu 10 000 Fahrzeugen gerechnet worden, so Klaßmann im Gespräch mit unserer Zeitung, an den Werktagen seien jedoch nur knapp 7000 Verkehrsteilnehmer gezählt worden. Am Samstag habe die Anlage sogar nur 3000 Fahrzeuge gemessen. „Am Sonntag war die Anlage dann auch gar nicht aktiv, weil dieser Tag die Werte zu sehr verfälscht“, erklärt der Verwaltungsmitarbeiter, der die subjektive Wahrnehmung vieler Halveraner jetzt auch statistisch belegt hat: Durch Halver fließt trotz Kreisel-Baustelle weit weniger Verkehr als zunächst befürchtet. „Offenbar umfahren viele die Baustelle weiträumig“, so die Vermutung.

In beide Fahrtrichtungen wurde im analysierten Zeitraum aber nicht nur gezählt, sondern auch gemessen: Und der Blick auf die Geschwindigkeiten lässt manch einen „Raser“ zutage treten. Unrühmlicher Spitzenreiter war der Fahrer eines Wagens, der zwischen 90 und 95 Stundenkilometer auf dem Tacho hatte – erlaubt sind in diesem Bereich der Von-Vincke-Straße aufgrund der Umleitung derzeit nur 30 km/h. Zwei weitere Verkehrsteilnehmer wurden in der besagten Woche mit 85 bis 90 Stundenkilometern gemessen.

Sowohl die Zahl jener, die auf der Umleitungsstrecke zu schnell fahren, als auch derer, die verbotenerweise von der Frankfurter Straße nach links in den Bächterhof abbiegen, bleibe also durchaus messbar, so Johann Klaßmann weiter. Generell scheinen sich die Halveraner mit den Auswirkungen der Baustelle jedoch arrangiert zu haben: Klaßmann: „Die Zahl der Beschwerden ging nach der Öffnung des Bächterhofs rapide zurück. Mittlerweile ist es ruhig.“ Und damit das so bleibt, setzen alle Beteiligten nun auf den weiterhin raschen Baufortschritt am künftigen Kreisel. ▪ Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare