Umleitung der B229

Beruhigung auf der Heerstraße - das ist passiert

+
Erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich Schöneberge.

Halver - Nach dem Chaos von Montagmorgen auf der Heerstraße und der Volmestraße hat sich die Lage beruhigt.

Die Verlängerung der Grünphase auf der B54 in Richtung Lüdenscheid hat dazu geführt, dass es auch zur Hauptverkehrszeit keinen Rückstau auf der Volmestraße mehr gab und damit auch nicht auf der zurzeit stark frequentierten Landesstraße 892 zwischen Halver und Oberbrügge. 

Zuständig für die Anlage ist die Stadt Lüdenscheid, die mit der bauausführenden Firma im Kreuzungsbereich B54 und B229 in Höhe der Aral-Tankstelle Klapperich Rücksprache gehalten hatte. Gleichzeitig ist seit Montag erkennbar der Druck auf die Nebenstrecken gestiegen. 

Abgekürzt wird auch zwischen Schmidtsiepen und Heesfeld.


Die Ausweichrouten über Schöneberge in Richtung Schalksmühle wird erkennbar stärker frequentiert. Ebenfalls erheblichen Verkehrsdruck verzeichnet die Strecke über Neuenhaus und Berge, wo es in den engen und kurvigen Bereichen zu riskantem Begegnungsverkehr kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare