Vereinsgeschichte des MGV Halver 1854 beendet

Voller Wehmut überreichten Herwig Schönnenberg und Erich Schreiber die Vereinsfahne des MGV Halver an Wilhelm Helbert, Peter Bell und Rudi Olson vom Heimatverein. ▪ Weber

HALVER ▪ Traurig, aber entschlossen beendeten die Sänger des Männergesangsvereins Halver 1854 am Samstag ihre Vereinsgeschichte. Eine 158-Jährige Geschichte, auf die sie sehr stolz sind. Und damit sie nicht in Vergessenheit gerät, überreichten Vorsitzender Erich Schreiber und Ehrenvorsitzender Herwig Schönnenberg die Vereinsfahne an den Heimatverein. Vorsitzender Wilhelm Helbert, Peter Bell und Rudi Olson nahmen das historische, handgefertigte Stück in Empfang. Ab sofort soll sie also im Museum an die Halveraner Sänger erinnern.

Erich Schreiber war sichtlich traurig: „Es ist so schade, dass wir diesen Schritt gehen müssen“, sagte der MGV-Vorsitzende. Aber so gehe es einfach nicht weiter, man wolle sich nicht unnötig quälen. Damit meinte er, dass zuletzt nur noch elf Sänger aktiv waren. Der Jüngste war 67, der älteste 93 Jahre alt. Definitiv zu wenig für den traditionsreichen Chor, den seit einigen Jahren Ingo Reich leitet. Einige der Mitglieder verstarben, andere schieden aus gesundheitlichen oder familiären Gründen aus.

Das war nicht immer so: Der Chor gründete sich im Jahr 1854 aus drei Halveraner Musikgruppen. Dazu zählten der MGV Frohsinn, der MGV Arion Halver und der MGV Liedertafel. Vor 100 Jahren waren 80 Sänger aktiv, vor 50 Jahren immerhin noch 55. Dann wurden es immer weniger. Die Zeiten änderten sich und damit auch das Interesse der Menschen.

Es gibt viele schöne Momente, an die die verbliebenen Sänger zurückdenken. Herwig Schönnenberg ist seit 58 Jahren Mitglied und wenn es nach ihm geht, dann war die Jubiläumsfeier auf der Karlshöhe zum 100-jährigen Bestehen der Höhepunkt des Vereins. „Da war ganz Halver auf den Beinen. Wir hatten zu der Zeit 112 Sänger.“ Sämtliche Vereine aus der Region reisten damals an. Ein unvergessliches Spektakel für den leidenschaftlichen Musiker, der seit vielen Jahren Ehrenvorsitzender ist. Im Rahmen des Jubiläums entstand auch die prächtige Fahne, die nun im Besitz des Heimatmuseums ist. Zudem trat der MGV Halver auch im Ausland auf –- zum Beispiel in Hautmont, Katrineholm oder in Ungarn.

Für den Vorsitzenden Schreiber, er ist seit 30 Jahren Mitglied, bedeutete der Verein viel mehr als nur das Singen. Es waren die Gemeinschaft und die Freundschaft, die er so schätzte. Doch ganz vorbei soll es dennoch nicht sein, denn die verbliebenen Sänger wollen weitersingen – und zwar bei befreundeten Vereinen. ▪ lima

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare