Waldfreibad

1600 Gäste am Mittwoch in der Herpine

+
1600 Besucher waren am Mittwoch im Waldfreibad Herpine zu Gast. Schwimmmeister Rainer Hutt vermutet, dass es ohne das Unwetter rund 2000 Besucher geworden wären.

Halver - Das nennt man wohl einen vollen Erfolg: Am vergangenen Mittwoch verzeichnete das Waldfreibad Herpine eine außerordentlich hohe Besucherzahl.

„Gut 1600 Gäste waren hier“, sagt Schwimmmeister Rainer Hutt, und weiter: „Wäre das Unwetter nicht aufgezogen, hätten wir die 2000er-Marke geknackt.“ So aber hieß es nach zeitweilig Temperaturen von 28 Grad im Schatten, die Besucher gegen 16 Uhr aus dem Becken zu bitten. „Für uns ist das Startsignal immer der allererste Blitz. Dann fordern wir alle Gäste, die dann noch im Wasser sind, dazu auf, dieses umgehend zu verlassen.“ 

Der Ansage über die Lautsprecheranlage folgten die Badegäste: „Da tanzt keiner aus der Reihe“, weiß Hutt aus Erfahrung. Geräumte Becken bedeuten nicht zwangsläufig, dass die Gäste die Herpine fluchtartig verlassen. „Einige Besucher werden ja zu einer bestimmten Zeit erst abgeholt. Die müssen dann natürlich noch ein bisschen warten.“ Bislang ist Hutt übrigens „sehr zufrieden“ mit der Badesaison 2017.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare