Wichtiges Ehreamt: "Senioren helfen Senioren"

+
Von links nach rechts: Günter Panne, Reinhard Müssig, Helmut Stenzel, Rainer Paczia, Herbert Kipper, Bernhard Diller, Rüdiger Simon, Joachim Jung, Wolfgang Fiebrich.

Halver - Der Glühbirnenwechsel an der Deckenlampe, der tropfende Wasserhahn oder das Anschließen der neuen Waschmaschine: Diese Situationen im Haushalt fallen vielen Menschen im Alter noch schwerer, als sie ohnehin schon sind. Gut, dass es da die Gruppe „Senioren helfen Senioren“ gibt.

„Der ehrenamtliche Reparatur- und Fahrdienst des kirchlichen Pflegedienstes stellt sich mit einem neuen Faltblatt vor. Neu ist, dass die Hilfsbedürftigen jetzt auch die Mitglieder der Gruppe direkt anrufen können“, heißt es in der Pressemitteilung der Senioren. 

Ab sofort telefonisch erreichbar sind: 

  • Günter Panne: Tel. 0 23 53/10 462 
  • Herbert Kipper: Tel. 0 23 53/20 99
  • Bernhard Diller: Tel. 0 23 53/40 85 
  • Wolfgang Fiebrich: Tel. 0 23 51/79 533 (Oberbrügge) 

Zudem nimmt die Diakoniestation Halver nach wie vor die Aufträge unter der Rufnummer 0 23 53/90 32 93 entgegen und leitet diese weiter. 

Die Gruppe steht nun schon seit zwölf Jahren im ehrenamtlichen Dienst aller hilfsbedürftigen Bürger der Stadt. Zurzeit stehen neun handwerklich begabte Ruheständler für handwerkliche- und Fahrdienste zur Verfügung. 

Verschiedene Dienstleistungen im Angebot

Ihr Ziel ist es, älteren oder hilfsbedürftigen Menschen in Ihrem Umfeld bei kleineren Reparaturen, die sie nicht selbst erledigen können, zu helfen. Des Weiteren möchten sie finanziell schwächer gestellten Bürgern die Inanspruchnahme eines Handwerkbetriebs im wahrsten Sinne ersparen. 

Ein Überblick über die Dienstleistungen: 

  • Verstopfungen in Abflüssen (Küche, Bad) beseitigen 
  • Erneuern von Duschschläuchen, Auswechseln von Leuchtmitteln und Reparatur von Steckdosen, Lampen und das Erneuern von Anschluss-Kabeln
  • Aufbau, Reparatur und Aufstellung von Schränken und Regalen 
  • Reparatur von Schubladen und Türscharnieren, Aufhängen von Bildern 
  • Beschaffung, Anbringen und Wartung von Rauchmeldern 
  • Installation von Klingelverstärkern 
  • Anbringen von Handläufen oder Haltegriffen 
  • Bau von Rampen zur Überbrückung von Hindernissen für Rollatoren oder Rollstühle 
  • Entsorgung von Alt-Glas und Elektro-Kleingeräten 
  • Vermittlung eines Haus-Notrufs 
  • Fahrten zu Hausärzten, Fachärzten, zum Optiker, zur Apotheke oder ins Krankenhaus. 

Die Fahrten erfolgen in der Regel mit zwei Personen, wobei der Fahrer sich um einen Parkplatz bemüht und die Begleitperson mit dem Patienten zum Arzt geht. Anschließend wird der Patient auch wieder nach Hause gefahren. 

Treffen einmal im Monat

Die Gruppe finanziert sich ausschließlich durch Spenden. Die Mitglieder der Gruppe treffen sich an jedem ersten Mittwoch im Monat im alten Küsterhaus der evangelischen Kirche am Kirchplatz in Halver. 

„Wer im Ruhestand ist, ein wenig Zeit hat und handwerklich begabt und teamfähig ist, kann gerne mitmachen und ehrenamtlich bedürftigen Menschen helfen. Sprechen Sie einfach eines der aufgeführten Mitglieder an“, heißt es in der Pressemitteilung der Gruppe abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.