"Chor meets Rock" im Bürgerhaus

+

Oberbrügge - Chormusik muss mit der Zeit gehen, um auch jüngere Menschen für das Singen in der Gemeinschaft begeistern zu können – diesen Vorsatz haben sich die Sänger des MGV Oberbrügge-Ehringhausen bei ihrem Konzert „Chor meets Rock“ am Samstag in der Turnhalle im Bürgerhaus Oberbrügge zu Herzen genommen.

Nicht wenige der Chormitglieder waren kurz vor Beginn ihres ersten Konzerts mit Rockband und damit einhergehend zahlreichen Titeln der Rock- und Popgeschichte in englischer Sprache schon ein wenig aufgeregt. Dies galt sicher auch für Musiker der Combo DiscCover, für die die Zusammenarbeit ebenfalls eine Premiere darstellte. Das Interesse an der Veranstaltung jedenfalls war sowohl bei den alteingesessenen Chormusik-Freunden als auch bei zahlreichen neuen Zuschauern vorhanden. 

Einmarsch zu Pink Floyd 

Während in der ersten Hälfte der Veranstaltung unter der gewohnt temperamentvollen Leitung von Sofia Wawerla die Bandbeiträge im Vordergrund standen, lag nach der Pause der Schwerpunkt auf dem Chormusikanteil, wobei zwischendurch immer mal wieder Musiker und Sänger Stücke gemeinsam interpretierten. Dabei war nicht nur der MGV Oberbrügge-Ehringhausen gesanglich aktiv, sondern auch der Projektchor, bei dem der Männergesangverein durch Sängerinnen und einige Kinder unterstützt wird. 

Schon der Start des Konzerts gestaltete sich ungewöhnlich für ein Chorkonzert, nämlich mit dem Einmarsch der Chöre zum von der Band gespielten „Another Brick In The Wall“ von Pink Floyd. Natürlich waren die Sängerinnen und Sänger bei diesem Werke für die markanten Chorparts zuständig, und Gitarrist Wolfgang Neumann begeisterte mit einem perfekten E-Gitarren-Solo. Mit ihm auf der Bühne standen die beiden Frontleute Yvonne Weischede und Peter Quinkert sowie Gunda Quinkert (Bass, Gesang), Volker Reinbott (Keyboard und Klavier) und Andreas Reinbott (Schlagzeug und Gesang). 

Nachfolgend brachte die Band zunächst im Alleingang einige Rock-Klassiker zu Gehör, wobei sich die Sänger des MGV und des Projektchors zunächst im Hintergrund hielten und lediglich bei „Keep On Running“ von der Spencer Davies Group im Rahmen einer kleinen Choreo die Hände gen Himmel reckten. So konnte sich das Publikum über Cover-Versionen von Klassikern wie „Rosanna“ von Toto oder „California Dreaming“ von The Mamas And The Papas freuen. Bei „Horizont“ von Udo Lindenberg trübte auch der eine oder andere Mikrofonaussetzer bei Sänger Peter Quinkert die Freude im Publikum nicht. 

Auf viel Applaus stieß die Projektchor-Fassung von Peter Maffays „Ich wollte nie erwachsen sein“, die von der Band begleitet wurde. Nach der Pause war dann überwiegend der Chor an der Reihe, und das nicht nur mit Pop und Rock, sondern auch mit populären, gängigen Chorbearbeitungen modernerer Stücke. Im Anschluss an das fröhliche „Eviva España“ gab der MGV Oberbrügge-Ehringhausen unter anderem das feierliche sardische Volkslied „Benia Calastoria“ sowie „Can’t Help Falling In Love“ von Elvis zum Besten. „Schau’, was Liebe ändern kann“, ebenfalls vom MGV vorgetragen, ist dagegen eine deutsche Bearbeitung eines Stücks des Musical-Komponisten Andrew Lloyd Webber. Das beliebte Lied „The Rose/Die Rose“ wurde dagegen zunächst von Yvonne Weischede in Englisch und dann vom Männergesangverein, begleitet von der Band, auf Deutsch vorgetragen. 

Dienstags Probenbetrieb 

Der Projektchor überzeugte – nur am Piano begleitet von Sofia Wawerla – mit dem heiteren „This Little Light Of Mine“ sowie dem Song „One Way Wind“. Zum Mitklatschen eignete sich dagegen „Barbar Ann“ von den Beach Boys, den Projektchor und Band später auch noch einmal als Zugabe wiederholten, nachdem mit Claptons „Knocking On Heavens Door“ alle Beteiligten den offiziell letzten Song angestimmt hatten. 

Im Anschluss an das Konzert und dem Hinweis des Vorsitzenden Hartmut Clever auf die Chorstunde des MGV Oberbrügge-Ehringhausen immer dienstags ab 20 Uhr im Bürgerhaus und die Proben des Projektchores immer sonntags ab 14 Uhr, ebenfalls im Bürgerhaus spielte die Band DiscCover zum Tanz auf. Weitere Infos gibt es hier im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.