Unfallflucht auf B 229

+
Mit Bindemittel ging die Feuerwehr gegen das austretende Öl vor. ▪

HALVER ▪ Dieser Unfall wird den Fahrzeughalter in gleich doppelter Hinsicht teuer zu stehen kommen – einerseits wegen des Schadens an seinem Auto, andererseits wegen der von ihm verursachten Schäden und der Unfallflucht.

Am Mittwochnachmittag gegen 14.30 verlor ein Autofahrer, der auf der B229 in Richtung Halver unterwegs war, nach ersten Vermutungen der Polizei die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet auf die Gegenfahrbahn und rutschte mit seinem Wagen auf Höhe der Ennepe in die Böschung. Zuvor hatte der Fahrer noch ein Verkehrszeichen förmlich „abgemäht“.

Bei dem Unfall rissen diverse Teile des Wagens ab, bei dem es sich ersten Zeugenaussagen zufolge um einen grauen Geländewagen der Marke Volvo handeln soll. Zudem wurde die Ölwanne des Fahrzeugs derart stark beschädigt, dass Öl austrat und in die Böschung sickerte. Anschließend habe sich der Unfallverursacher offenbar abschleppen lassen – ohne Polizei oder Feuerwehr informiert zu haben.

Letztere rückte unmittelbar nach dem Einsatz in Oberbrügge mit sieben Rettungskräften aus, um das ausgelaufene Öl zu binden.

Die Polizei konnte die Identität des Fahrers bereits wenig später feststellen, nachdem sich einige Zeugen des Vorfalls auf der Wache gemeldet hatten. ▪ Sven Prillwitz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare