Kran muss verunglückten Lastwagen bergen

+
Der Sattelschlepper rutsche in Neuenhaus rund fünf Meter den Abhang hinunter und blieb stecken.

Halver - Am Montagmorgen rutschte ein Lastwagen einer Bremer Spedition in Neuenhaus mehrere Meter in den Graben. Der 50-jährige Fahrer war bei dem Versuch, zurück zur Bundesstraße 229 zu gelangen, in einer Kurve von der Straße abgekommen.

Vorher musste der ortsunkundige Mann, der eigentlich nach Schmidtsiepen wollte, auf der engen Straße wenden, da er aufgrund der Straßenverhältnisse seine Fahrt nicht fortsetzen konnte. Etwa eine Stunde lang versuchte der Lastwagenfahrer selbstständig, mit Hilfe von Decken und Handtüchern, das unbeladene Nutzfahrzeug wieder aus der Böschung zu bekommen - was ihm allerdings misslang.

Das tonnenschwere Gefährt wurde nach etwa zweieinhalb Stunden mit Hilfe eines Krans aus der Böschung gezogen. Der 50-Jährige verletzte sich bei seinen Befreiungsversuchen leicht am Bein, musste jedoch nach eigenen Angaben nicht ärztlich versorgt werden.  - von Benny Finger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare