Ursache unklar

Trümmerfeld nach Unfall: Toyota überschlägt sich - Feuerwehr muss Fahrer befreien

Unfall in Halver: Ein 74-jähriger Mann überschlug sich mit seinem Toyota Yaris. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wrack befreien.
+
Unfall in Halver: Ein 74-jähriger Mann überschlug sich mit seinem Toyota Yaris. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Wrack befreien.

Schwerer Unfall am Sonntagvormittag in Halver: Ein Auto überschlug sich, die Feuerwehr musste den 74-jährigen Fahrer aus dem Wrack befreien. Die Ursache ist noch unklar.

Halver - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagvormittag in Halver. In der Mühlenstraße hat sich kurz vor 10.30 Uhr ein Auto überschlagen, der Fahrer musste von der Feuerwehr befreit werden. Jeglicher Gedanke an einen Raser-Unfall zerstreute sich beim Anblick des Unfallwracks: Ein 74-jähriger Mann war hier mit seinem Kleinwagen verunglückt. Was diesen schweren Alleinunfall ausgelöst haben könnte, kann die Polizei noch nicht sagen.

Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld. Der Mann aus Halver war mit seinem Toyota Yaris auf der abschüssigen Straße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto verlor. Der Wagen schoss über die Gegenfahrbahn, zerstörte einen Zaun, überschlug sich und blieb in einer Grünfläche stecken. Auch ein Baum wurde quasi gefällt. Die Feuerwehr musste sich zunächst den Weg zum Unfallfahrzeug freischneiden, erklärte Einsatzleiter Christoph Seibert.

Unfall in Halver: Toyota überschlägt sich - Feuerwehr muss Fahrer befreien

Die Rettung des Verunfallten gestaltete sich aufwändig: „Nach Beratung mit dem Notarzt haben wir uns für die patientenorientiere Rettung entschieden“, so Seibert. Rund eine halbe Stunde hat es gedauert, bis die Kräfte vom Löschzug 1 (Stadtmitte) den Verletzten aus seinem Auto heben konnten. Diese Maßnahme war nötig, da aufgrund der Schwere des Unfalles Rückenverletzungen nicht ausgeschlossen werden konnten.

Der Toyota wurde dabei endgültig zerstört: „Wir mussten das Dach abnehmen“, erklärte der Einsatzleiter die Vorgehensweise. Die sei weitgehend so wie bei Unfällen mit eingeklemmten Insasssen: Hydraulische Scheren und Spreizer kommen zum Einsatz, auch Türen werden dabei demontiert, um möglichst viel Platz bei den Rettungsmaßnahmen zu bekommen.

Die genauen Verletzungsmuster sind unklar. Allerdings blieb der Mann ansprechbar und konnte mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Unübersichtlich war auch der Sachschaden. Der Toyota erlitt einen Totalschaden, der Zaun vor einem Mehrfamilienhaus wurde komplett aus der Verankerung gerissen, möglicherweise wurden auch parkende Autos beschädigt. Die Mühlenstraße blieb am Sonntagvormittag für mehrere Stunden komplett gesperrt. Für die 29 Feuerwehrleute war der Einsatz nach etwa eineinhalb Stunden beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare