Vandalismus in Büchermühle

+
Ein großes Loch klafft auf dem Joggertreff-Schild seit vergangener Woche.

Halver - Seit den 70er-Jahren ist Büchermühle ein Treffpunkt für Läufer und Jogger. 2004 haben Bernd Eicker und Karl-Heinz Panne diesen Punkt mit einem Schild in Eigeninitiative markiert. Seitdem hinterließen Unbekannte immer wieder leichte Schäden an dem Schild, seit vergangener Woche ist es nun völlig kaputt.

Das Schild, das den Joggertreff Büchermühle kennzeichnet, stellt zwei Trainingsrunden im Ennepetal vor. „Zusammen mit einer heimischen Künstlerin ist das Schild damals entstanden“, erklärt Bernd Eicker, ehemaliger Bürgermeister der Stadt. 

Mit Katasterkarten und der Vermessung der Strecke hatten sich Eicker, Panne und die Künstlerin Rosemarie Köster um die Umsetzung gekümmert. Ein Holzgestell mit Dach organisierten die beiden Initiatoren ebenfalls. „Wir haben alles selbst finanziert“, erklärt Eicker. 

Seitdem das Schild steht, ist in den fast 14 Jahren Einiges an Schäden zusammen kommen. „Zweimal wurde das Schild umgekippt“, sagt Eicker. Auch die Plexiglasscheibe, mit der es versehen ist, musste einmal ausgetauscht werden. Die Scheibe sei laut Eicker wohl beschossen worden mit einem Luftgewehr oder Ähnlichem.

„Im Herbst stellte ich den kleinen Schaden fest“, erinnert er sich. Später fand er ein Loch in dem Schild – etwa zehn Zentimeter groß. „Und kurz vor Silvester war es dann völlig kaputt.“ Ein großer Teil fehlt nun komplett. Das ärgert nicht nur Eicker, auf Facebook bekommt er Zustimmung. 

Die Idee sei nun, ein neues Schild zu machen: Eine Reproduktion mit alten Fotos. „Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden“, sagt Eicker. Ziel ist, dass das Schild im Frühjahr wieder steht und der Lauftreff wie gewohnt dort eröffnet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.