Ziel von Vandalismus

Vandalismus an neuer Kita - schon zum dritten Mal

+
Eine Scheibe im Erdgeschoss der Kita Wunderland wurde eingeschlagen.

Oberbrügge - Schon wieder haben Unbekannte an einer Kita in Halver ihr Unwesen getrieben und eine Scheibe eingeschlagen. 

Bereits zum dritten Mal seit dem Bau ist die Kindertagesstätte Wunderland in Oberbrügge Ziel von Vandalismus gewesen. Dieses Mal warfen Unbekannte einen Stein durch eine Fensterscheibe der Einrichtung im Erdgeschoss. 

Der Tatzeitraum kann nur begrenzt festgelegt werden: Am vergangenen Freitag verließ die letzte Person die Kita um 17.30 Uhr. Am Montag war um 7.30 Uhr die erste Mitarbeiterin vor Ort und bemerkte die zerbrochene Fensterscheibe. Der Täter warf also Am Wochenende die Scheibe ein. 

Akutes Problem für die Betreuung

„Finanziell wird es nicht so dramatisch sein“, sagt Kristian Hamm, Geschäftsführer der gemeinnützigen Sentiris GmbH, die die Trägerschaft der Einrichtung inne hat. Hamm schildert ein akutes Problem: „Der untere Gruppenbereich des Kindergartens ist jetzt gesperrt. Normalerweise halten sich dort 25 Kinder auf. Das ist jetzt eine echte Herausforderung für die Betreuer, denn ihnen stehen weder die Räume noch das Spielzeug zur Verfügung.“ 

Der Bereich kann derzeit nicht mehr genutzt werden.

Warum ausgerechnet die Kindertagesstätte in Oberbrügge ein beliebtes Ziel ist, kann sich Kristian Hamm nicht erklären und nur mutmaßen: „Ich wüsste nicht, dass wir Feinde haben. Für mich ist das purer Vandalismus entstehend aus Langeweile.“ Aktuell macht man sich bei Sentiris Gedanken, welche Konsequenzen man aus der erneuten Beschädigung der Kita zieht. 

„Wir prüfen gerade, ob die Datenschutzgrundverordnung es zulässt, dass wir Überwachungskameras anbringen. Ich sehe auf jeden Fall den Bedarf zu handeln und wir werden da auch irgendwie drauf reagieren“, versichert der Sentiris-Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare