Neues Gesicht für Alten Markt

+

Halver - Trittsicher und gleichzeitig mit Rollstühlen oder Rollatoren befahrbar soll der Alte Markt nach dem Umbau sein. Im Ausschuss für Planung am Mittwoch, 13. April, steht die Umgestaltung der stadtzentralen Fläche zur Diskussion.

Die Planung durch den Landschaftsarchitekten Roland Pfeiffer sieht den Erhalt des Brunnens und der Skulptur der beiden Marktfrauen vor. Bühnenmitte und Brunnen bilden die zentrale Achse.

Der Platz, der angrenzende Gehweg an der Frankfurter Straße sowie eine Querungsmöglichkeit sollen mit einem ebenflächigen „geflammten“ Pflaster barrierefrei nutzbar sein. Durch Hitzebehandlung wird die Oberfläche des verwendeten Natursteins geglättet. Die zukünftige Platzgestaltung greift den Verlauf der umgebenden Gebäudefronten auf, so dass die Platzform einem umgedrehten V entspricht.

Der Platzrand wird durch einen Wechsel aus Heckenabschnitten und festen Wandelementen gestaltet. Damit ließen sich geparkte Fahrzeuge auf Nachbargrundstücken abgrenzen. Die Platzgestaltung wird zukünftig durch kastenförmig gestaltete Bäume in Form von Hochstämmen unterstützt. Die Bäume erhalten entsprechend große Baumgruben, die mit Baumroste überdeckt werden. Die Beleuchtung erfolgt über ein Lichtband im Boden und Leuchten, die in die Hecken integriert werden.

Die Kostenschätzung für den Umbau liegt bei 200 000 Euro und damit fast beim Dreifachen der Mittel, die über den Regionale-Förderbescheid zur Verfügung stehen. Die Mehrkosten sind allerdings vom Fördermittelgeber genehmigt. Bei einem Fördersatz von 80 Prozent beträgt der Eigenanteil der Stadt 40 000 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare