Überblick über das Kultur-Abo 2017

+
Fatih Cevikkollu spielt am 14. Oktober in Halver.

Halver - Die Veranstaltungen für das Kultur-Abonnement der Stadt Halver versprechen ein abwechslungsreiches Jahr 2017 - von Magie über Comedy und Kabarett bis hin zu A Cappella.

Am Montag und Dienstag (28./29. November) findet im Rathaus der Abo-Verkauf an Inhaber eines Abonnements für das Jahr 2017 statt. Am Mittwoch gehen die restlichen Abos in den freien Verkauf. An allen drei Tagen können die Abos jeweils von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr in Zimmer 5 (Erdgeschoss) erworben werden. Der Preis für das Kulturabo 2017 beträgt 120 Euro, ermäßigt 86 Euro. „Da wir häufig mehr als eine Person bei den Veranstaltungen auf der Bühne haben, sind natürlich auch die Preise leicht gestiegen, außerdem haben wir die Zahl der Abos auf 220 begrenzt“, sagt Inge Zensen, Kulturbeauftragte der Stadt Halver.

„Ich gebe mir immer große Mühe, jedes Jahr neue Veranstaltungen zu finden, um den Halveranern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Und ich hoffe, dass mir das gelungen ist“, sagt Zensen. Das Programm ist, wie es die Halveraner von ihrem Abo gewohnt sind, breit gefächert. Beginnen wird das Kulturprogramm mit dem ersten Halveraner Varieté am 21. Januar.

Der Magier Timo Marc kommt zum dritten Mal nach Halver, diesmal bringt er allerdings einige Freunde mit. Gemeinsam mit der Akrobatin Marina Skulditskaya, dem Artisten Ray Style und dem Jongleur Daniel Hochsteiner wird der zweifache Deutsche Meister der Zauberkunst ein Varieté zusammenstellen. „Timo Marc ist in der ganzen Welt unterwegs, er hat sogar den Grand Prix in Monte Carlo gewonnen und den Sarmoti Award von Sigfried und Roy in Las Vegas verliehen bekommen. Daher freue ich mich ganz besonders, dass er für unsere Stadt seine Kollegen gebeten hat, gemeinsam mit ihm ein Varieté auf die Beine zu stellen“, freut sich die Kulturbeauftragte. Am 21. Januar wird neben den international bekannten Gästen außerdem Lina Pawlowske, eine verblüffend bewegliche Halveraner Akrobatin, auftreten.

Die zweite Veranstaltung des Kulturabos wird ein politischer Jahresrückblick am 11. Februar sein. Das Ensemble rund um den Organisator Robert Griess rechnet in seinem Kabarett mit dem vorangegangenen Jahr ab. „Lars But Not Least“ heißt es am 5. Mai ein zweites Mal in Halver. Bereits 2015 verzauberte der Entertainer Lars Redlich mit seinem Charme die Zuschauer, erinnert sich Inge Zensen. „Wir sind alle weggeschmolzen“, sagt die Kulturbeauftragte. Redlich ist als Musicaldarsteller, Musiker und Comedian in Deutschland unterwegs. Er spielt unter anderem Klavier, Gitarre und Saxophon und gestaltet so sein musikalisches Comedyprogramm.

Die vierte Abo-Veranstaltung wird ebenfalls musikalisch: Am 3. September kommt das A Capella Quartett Delta Q nach Halver. „Wir imitieren keine Instrumente, wir sind die Instrumente“, heißt es auf der Homepage der Band, die mit ihrer „Mundmukke“ das Publikum begeistern möchte. Die Gruppe besteht aus Sebastian Hengst, Thorsten Engels, Martin Lorenz und Thomas Weigel. Das Quartett spielt neben einigen eigenen Liedern auch Coverversionen aktueller und älterer bekannter Titel, heißt es auf der Homepage.

Die einzige Abo-Veranstaltung, bei der „ausschließlich geredet“ wird, wie Inge Zensen es beschreibt, wird am 14. Oktober das Comedyprogramm „Em Fatih“ des Kabarettisten Fatih Cevikkollu sein. „Er bezieht sich oft auf verschiedene Sprachen, macht intelligente Witze und thematisiert das Leben eines türkischstämmigen Deutschen“, sagt Zensen. Am 24. November findet die letzte Veranstaltung des Kulturabos statt. Das Kom(m)ödchen Ensemble zeigt drei Freunde, die die Spiele der Fußballnationalmannschaft stets gemeinsam schauen, bis eines Abends einer der Freunde seine Freundin mitbringt. Der Neuzugang stellt den „Männerabend“ auf den Kopf und sorgt so für komische Situationen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare