Kita in Halver

TV-Sender berichten über Tonie-Box-Coup aus dem MK: „Der gemeine Einbrecher ist jetzt im Gefängnis“

Sat.1 vor Ort: Sibylle Haberland und Marcel Rau versuchten den Medienanfragen gerecht zu werden.
+
Sat.1 vor Ort: Sibylle Haberland und Marcel Rau versuchten den Medienanfragen gerecht zu werden.

Über das Internet-Signal eines Spielzeugs hat die Polizei einen Einbrecher geschnappt, der in eine Kita im MK eingestiegen war. Diese Geschichte weckte großes Medien-Interesse.

Halver – Der Fischstäbchendieb ist geschnappt. „Der gemeine Einbrecher ist jetzt im Gefängnis“, sagt der fünfjährige Jayden und freut sich über das gute Ende der schlechten Geschichte in der Kita Wundertüte: Im April brach ein 44-jähriger Mann in das Familienzentrum ein. Am alten Standort an der Weststraße verschaffte sich der zunächst Unbekannte nachts Zugang und klaute Fischstäbchen, Bücher, Laufrad, Laptop, aber auch Klebestifte und eine Tonie-Box samt vier Hörfiguren.

Es war ein Einbruch in die Welt der Kinder. Das Gefühl, dass jemand Fremdes in der Einrichtung war, nahm die Kinder mit, wie Leiterin Sibylle Haberland erzählt. Der Einbruch wurde thematisiert und aufgearbeitet. Auch in Form eines Briefs, den die Kinder gemeinsam mit den Erziehern geschrieben haben. Darin fragen sie auch: „Vor ein paar Tagen seid Ihr in unseren Kindergarten eingebrochen und habt aus unseren Gruppen einfach Spielzeug mitgenommen, ohne uns zu fragen. Das finden wir gar nicht gut – die sind jetzt weg, für immer? (...) Wer hört jetzt unsere Lieblingsgeschichten?“

Nicht nur diese Fragen können jetzt beantwortet werden. Auch die, ob der Einbrecher noch mal wiederkommt, was die größte Angst der Kinder war. Versprachen die Erzieher lange, ohne es zu wissen, dass keiner mehr einbrechen wird, haben sie jetzt Gewissheit. Der mutmaßliche Täter sitzt jetzt in Untersuchungshaft. Anhand der Tonie-Box konnte das W-Lan geortet und so der Einbrecher ausfindig gemacht werden.

Digitale Einbrecherjagd mit Tonie-Box

Dass der Fischstäbchendieb auf diesem Wege Spuren hinterlassen würde, war den Polizeibeamten früh klar, erzählt Marcel Rau, stellvertretender Leiter der Kita. Sie warteten nur darauf, dass sich der neue Besitzer mit dem technischen Hörspielgerät mit dem Internet verbindet. Während der Ermittlungen standen die Polizeibeamten mit der Kita immer wieder in Kontakt.

Viel Trubel in der Kita: Sämtliche Medienformate kamen am Vormittag in die Kita.

Jetzt ist das Rätsel gelöst. „Tonie jagt Einbrecher“, schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung zur Auflösung des Falls. Bereits im Mai machten die Beamten den Einbrecher ausfindig, fanden in der Wohnung die sehnlichst vermisste Tonie-Box, Hörfiguren und einen Wasserkocher. Die Tonie-Box ist seit wenigen Tagen wieder in der Wundertüte. Die Staatsanwaltschaft gab das Beweisstück wieder frei. Alle anderen Sachen sind spurlos verschwunden. Aber wer weiß, was noch alles wieder ans Licht kommt. Die Kinder jedenfalls sind voller Freude über das Happy End. Sie wissen jetzt, dass am Ende das Gute siegt, sagt Sybille Haberland.

Nach den Spenden siegt jetzt das Gute

Zuvor lernten sie schon, wie hilfsbereit Menschen sein können. Denn nach dem Einbruch erhielt die Kita viele Spenden. Tonieboxen für jede Gruppe, Bücher, Laufräder, Spiele und vieles mehr. Mittlerweile hat auch der angekündigte hauseigene Kindergartenpolizist seinen Dienst angetreten. Pünktlich zum Umzug in das neue Gebäude der Wundertüte in Halver kam die Spende vom Spielzeughersteller Playmobil: ein 1,60 Meter großer Polizist aus Kunststoff steht jetzt im Eingangsbereich und beschützt – wenn auch nur symbolisch – die Kinder.

Und dann wird bald auch endlich Ruhe einkehren, hoffen die Erzieher. Denn der Umzug der Kita war schon aufreibend genug. In so einer Wundertüte weiß man zwar nie, was man kriegt, aber jetzt ist es an der Zeit für eine ruhige Zeit ohne Einbrecher und Trubel. Am Dienstagmorgen war es wohl vorerst das letzte Mal, dass die Kita im Fokus der Öffentlichkeit stand, sagt Haberland. Wie bereits im April kamen die großen Fernsehsender vorbei und wieder riefen namhafte überregionale Zeitungen an.

Jetzt wollen Kinder und Mitarbeiter einen Schlussstrich ziehen. Und in der Wundertüte noch viele spannende Geschichten erleben. Neu anfangen im neuen Gebäude. Ganz ohne Fischstäbchendiebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare