2200 Euro: Turck-Mitarbeiter spenden mit Geschäftsführung an "Die Muschel"

+
Guido Frohnhaus (Geschäftsführung Turck), Jutta Beißner (Pressereferentin „Die Johanniter“), Birgit Niehaus-Malytczuk (Regionalvorstand der Johanniter Südwestfalen), Leonie Müller, Gabriele Schmidt, Rüdiger vom Brocke und Elke Hoffmann (alle vier Firma Turck) bei der Scheckübergabe in Höhe von 2200 Euro an „Die Muschel“ vor dem Gebäude der Firma Turck.

Halver - Über eine Spende in Höhe von 2200 Euro freut sich „Die Muschel“, eine Gruppe für trauernde Kinder, Jugendliche und ihre Angehörigen der Johanniter.

Die Mitarbeiter der Firma Turck hatten im Rahmen des diesjährigen AOK-Firmenlaufs in Lüdenscheid einmal mehr für notleidende oder bedürftige Kinder gesammelt und 1100 Euro zusammengetragen.

Die Geschäftsführung des Halveraner Unternehmens verdoppelte daraufhin die Summe, die nun in vollem Umfang an „Die Muschel“ übergehen wird, betonte Guido Frohnhaus von der Turck-Geschäftsführung.

Bereits seit Jahren unterstützt die Geschäftsleitung des Unternehmens den sportlichen und nicht zuletzt sozialen Einsatz seiner Belegschaft, erklärte Frohnhaus am Donnerstag im Rahmen der Scheckübergabe.

Mitarbeiterin Elke Hoffmann lenkte das Augenmerk in diesem Jahr auf die Johanniter-Gruppe, die sich ausschließlich aus Spenden finanziert. Hoffmann engagiert sich selbst seit sechs Jahren als ehrenamtliche Mitarbeiterin bei „Die Muschel“ und ist für die finanzielle Unterstützung seitens der Kollegen und der Geschäftsleitung sehr dankbar.

Geplant sei nun ein Segeltörn mit den Kindern, Jugendlichen der „Muschel“, die zumeist einen nahestehenden Angehörigen verloren haben. Wer sich näher über die Arbeit von „Die Muschel“ informieren möchte, hat dazu hier im Internet die Möglichkeit.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare