Trotz Dauerregens: 60 Gäste besuchen Sommerfest

+
Die befreundeten Gäste des MGV Hahnenberg sangen bei ihrem Besuch am Samstag Stücke wie „Bergvagabunden sind wir“.

Halver - Es wurde getrunken, gegessen, gesungen und auch gebolzt – trotzdem stand das Sommerfest von Germania Hohenplanken unter keinem guten Stern, sofern man keinen Regenschirm dabei hatte. Statt Sonnenschein gab es mehrheitlich Regen vom Himmel, der zwar für mehrere Absagen sorgte, den Gästen aber nicht die Laune verdarb.

Von Benny Finger

Irgendwie meint es Petrus Jahr für Jahr nicht gut mit den Gesangsvereinen. „Nachdem im letzten Jahr euer Sommerfest im Dauerregen unterging, sind dieses Jahr wir damit gestraft“, resümierte der 1. Vorsitzende Wilfried Kriegeskorte bei seiner Begrüßung des befreundeten Männergesangverein (MGV) Hahnenberg am Samstagvormittag. „Dann singen wir halt so lange, bis die Sonne wieder scheint“, kam als Antwort aus dem Pulk der 18 Hahnenberger Sänger. Sie und die zweite Gruppe des MGV Oberbrügge-Ehringhause waren am Samstag als eingeladene Gruppen vor Ort und trugen jeweils mehrere Lieder und Gassenhauer als Gastgeschenke vor.

Aufgrund der äußeren Umstände zeigten sich die Veranstalter zwar zufrieden mit der Anzahl der Besucher, allerdings buhle man schon seit Jahren um mehr Zuspruch der Halveraner Bevölkerung für das eigene Fest. „Wir haben dieses Jahr mit Plakaten versucht, vorab mehr zu werben. Wir würden uns grundsätzlich freuen, wenn wir nicht nur viele Gäste aus den eigenen Reihen hätten“, meinte die 2. Vorsitzende des Chors, Beate Beisenbusch. „Die Fußballspiele der Weltmeisterschaft lassen auch den ein oder anderen eher daheim bleiben“, ergänzte Kriegeskorte.

Im Rahmenprogramm der Veranstaltung an der Friedrichshöhe, die bereits am Freitagabend begonnen hatte, gab es eine Neuerung. So spielten am Abend die Alt-Herren-Mannschaften des TuS Ennepe und TuS Grünenbaum in einem Freundschaftsspiel im Kleinfeld gegeneinander. Anschließend sollten sich die Mitglieder beiden Vereine in einem gemeinsamen Karaoke-Wettbewerb zu Klassikern wie „99 Luftballons“ duellieren.

Am Samstagvormittag wurde des Sommerfest, das vor über 50 Jahren als damaliges Scheunenfest begonnen hatte, mit dem traditionellen Frühschoppen fortgesetzt.

Nicht nur kaltes Bier vom Fass, auch herzhafte Leckereien vom Grill, wie Steaks und Bratwurst, sowie frisch gebratene Reibekuchen lockten die Gäste zur Friedrichshöhe. Für die weiblichen Gäste war im Vereinsheim zudem die „Germania-Bar“ als Cocktailstand aufgebaut worden. Nachmittags stand zudem frischer Kaffee sowie ein großes Kuchenbuffet bereit, so dass den Besuchern für jeden Geschmack etwas geboten wurde.

Die kleinen Gäste konnten dagegen mit einem kräftigen Dreh am Glücksrad versuchen, einen der zahlreichen Sachpreise abzugreifen. Eigentlich sollte zudem eine Hüpfburg aufgestellt werden, jedoch wurde dies, aufgrund des schlechten Wetters, kurzzeitig verworfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare