Mehr als 2000 Sonnenhungrige im Waldschwimmbad

Traumstart für die Herpine

+

Halver - Strahlend blauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen bescherten der Herpine gestern einen Traumstart in die neue Saison. Tausende von Besuchern lockte das herrliche Wetter zum Eröffnungsfest.

2000 bis 3000 Sonnenhungrige, die ein Sonnenbad auf Wiese und Terrasse genossen, einen ersten Sprung ins kühle Nass wagten und mit Vereinen/Institutionen ein großes Eröffnungsfest nach bewährtem Konzept feierten, zählte das Orga-Team bereits am Mittag. (Fast) ganz Halver war auf den Beinen. 

An das doppelte Jubiläum – 85 Jahre Waldfreibad und zehn Jahre Freundeskreis – erinnerte Dieter Peukert, der durch das Programm führte und gemeinsam mit Gisela Müller und Walter Panne federführend für das Gelingen der Feier verantwortlich zeichnete, in seiner Begrüßungsansprache. Dank Freundeskreis sei die Herpine ein Freibad, das es so kein zweites Mal in Deutschland gebe. 

Traumstart für die Herpine

Lobende Worte fand auch Bürgermeister Michael Brosch für das Herpine-Team und den Freundeskreis um Dietrich Turck (1. Vorsitzender). In den zehn Jahren des Vereinsbestehens habe sich die Beurteilung der Herpine höchst erfreulich gewandelt, erklärte er. Mit dem Verein habe eine Entwicklung eingesetzt, die in bester Tradition der Erbauer – damals wie heute Ehrenamtliche – stehe. Flexibilität sei ein Markenzeichen der Herpine geworden. 

Nach Lust und Laune konnten die Besucher ihren ganz persönlichen Eröffnungstag gestalten, Musik genießen, sich sportlich betätigen, von oben im Steiger die Aussicht genießen und sich kulinarisch verwöhnen lassen. 

Von der Hüpfburg bis zum Fanfarencorps 

Spiel, Spaß und Attraktionen für Jung und Alt – angefangen bei einer Hüpfburg für die Jüngsten über Schnuppertauchen, Klettern und Tischtennis bis zu Spielen mit den Pfadfindern und Kinderschminken – gab’s im Überfluss. Wer alles mitmachen wollte, hatte zu tun. 

Mit bemerkenswerten Auftritten und Vorführungen bereicherten die heimischen Vereine das Fest. Angefangen beim Fanfarencorps Landsknechte Halver, das wie gewohnt eine Augenweide und mit flotten Märschen wie „Larida“ musikalisch bestens aufgestellt war, bis zum Judo-Club Halver mit einer gelungenen Vorführung der japanischen Kampfsportart glänzten die Gruppen und Vereine vor großer Besucherkulisse. Die Tchoukballer des TuS Oekinghausen – im März beim wichtigsten Clubturnier in Europa auf Platz 2 gelandet – luden zum Mitspielen ein. Heiße Matches lieferten sich überdies die Volleyballer des TuS Halver. 

Mit einem farbenfrohen Auftritt begeisterte der Kinderchor der Lindenhofschule Groß und Klein. Mit rund 70 Kindern war Chorleiterin Maria Drescher vor Ort, um dem Frühling ein musikalisches Willkommen zu bereiten. Beim Bauernhoflied rappten sogar die Hühner. 

Musik zur Kaffeezeit 

In Bewegung brachte die Gruppe „Drums Alive“ des Kneipp-Vereins. 

Staunen ließ Lina Schlangenfrau Lina Pawlowske, die mit einer bemerkenswerten Performance auf ihre Kunst aufmerksam machte. Zudem gab’s auf der Terrasse Musik zur Kaffeezeit. 

Viel Abwechslung boten zudem die Aussteller und Vereine, die sich mit ihren Angeboten und Aktionen beim Fest vorstellten. Angefangen bei der Wasserlaufrolle der Tauchschule Halver bis zum Flöte-Schnitzen für Kinder am Stand von Klaus-Dieter Känzler gab’s an den Ständen vielerorts etwas zu entdecken: Mal niedliche, selbst gefertigte Kinderkleidung (Nicole Pulvermacher), mal bezaubernde Kartenkunst (Jessica Schmidt) oder ganzheitliches Training nah an der Natur (Markus Frings). Schätz- und Ratespiele rundeten das attraktive Programm. Der Bürgerbusverein und die Schleifkottenbahn (Draisine) richteten einen Pendelverkehr ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare