Gewaltige Scheunenfest-Resonanz: „Das gab es wirklich noch nie“

+
Das Scheunenfest der Landjugend lockte diesmal so viele Besucher auf den Hof Berbecker, dass es kurzzeitig keinen Einlass mehr gab.

HALVER -  Normalerweise stehen in der Scheune der Familie Berbecker Traktoren, landwirtschaftliche Geräte und Stroh, doch für das Pfingstwochenende mussten diese einmal mehr weichen, um Platz für Bühne, Bar und Getränkewagen – und natürlich für die Besucher – zu machen.

Das Scheunenfest der Landjugend Halver war wie in den vergangenen Jahren sehr gut besucht und zum Ende des Tages zeigte sich sogar die Sonne noch einmal, so dass es bereits um 22.30 Uhr keinen Einlass mehr in die Scheune gab – die Sicherheit ging vor.

„Es ist ja eine Tradition, dass das Scheunenfest jedes Jahr so gut besucht ist, aber dass so viele Besucher rein wollten, dass wir einen Einlassstopp machen mussten, das gab es wirklich noch nie“, erklärte Mitorganisator Heiner Wiethege. Für die passende Musik sorgte an diesem Abend die Remscheider Band „Jokebox“, die der Menge mit einem Mix aus Oldies, Rock und Pop, Schlagern und neuesten Charthits einheizte. Die Pausen der Band und auch das folgende Programm übernahm DJ Marc. Eine Mischung, die ankommt: „Unser Scheunenfest ist eines der größten hier in der Umgebung und es ist auch eine super Attraktion für Jung und Alt, weil die Musik einfach sehr abwechslungsreich und für jeden etwas dabei ist“, so Wiethege.

Die Landjugend war wochenlang mit der Organisation dieses Events beschäftigt, an diesem Abend standen die rund 35 Helfer an den Bier- und Cocktailtheken oder an den externen Bierwagen. Der gute Ruf des Festes habe sich bereits herumgesprochen, „deshalb sind in diesem Jahr auch wieder viele Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen angereist“, sagte Marie Berbecker, die mit dem Verkauf der Wertmarken auf „ihrem“ Hof kaum hinterher kam.

Doch nicht nur das Scheunenfest, sondern auch das Frühschoppen am Pfingstmontag zog die Besucher an – wenn auch nicht in den Scharen wie am Samstag. Das Wetter spielte nicht mit, hielt die Frühschoppenfreunde aber nicht davon ab, an der traditionellen Montagsveranstaltung der Landjugend ebenfalls teilzunehmen. Dabei wurde erneut eine Menge geboten. Mit einem Preiskegeln, Wettmelken, Kinderschminken, einer Kuchentheke und einem Nagelbalken kamen nicht nur die Erwachsenen sondern auch Kinder auf ihre Kosten. Insbesondere die Jüngeren hatten außerdem die Möglichkeit, ihren Traum vom Trecker- oder Lastwagenfahren wahr werden zu lassen: An einem Stand des Lüdenscheider Modellauto-Herstellers Siku konnten sie mit ferngesteuerten Fahrzeugen einige „Runden drehen“. - die/zach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare