Funkstille in Halver - Bagger kappt Telefonkabel

Dieser Bagger durchtrennte bei Arbeiten an der Böschung auf dem Bahnhofsgelände ein 50-bariges Telefonkabel. -  Foto: Finger

Halver -  Kein Telefon, kein Internet: Rund um den Kulturbahnhof waren alle Leitungen tot. Ein Bagger hatte am Mittwochvormittag eine Leitung durchtrennt – und damit einen größeren Schaden angerichtet, als zunächst angenommen.

„Ja, es stimmt. Bei den Arbeiten am Bahngelände wurde ein 50-bariges Telefonkabel von einem Bagger durchtrennt“, erklärte am Donnerstag Bauleiter Axel Eversberg von der Firma Marsch auf Anfrage. Das Kabel habe an einer anderen Stelle gelegen, als eigentlich in den Plänen vorgesehen.

Nach dem Vorfall konnten unter anderem die Anwohner der Hautmont-, Hagedorn und Jahnstraße sowie des Oesterbergs nicht mehr telefonieren oder im Internet surfen. „Die Mitarbeiter der Telekom sind vor Ort und arbeiten an dem Problem“, erklärte Eversberg. Doch auch am Nachmittag waren noch alle Leitungen tot. „Ein Ersatzkabel ist per Express unterwegs und Techniker beginnen mit den Instandsetzungsarbeiten“, erklärte Michaela Weidenbrück von der Telekom. Man gehe allerdings davon aus, dass die Störung am gestrigen Abend behoben sein wird. Bis Redaktionsschluss war das jedoch nicht der Fall.

Es ist bereits der zweite Zwischenfall auf der Baustelle. Denn schon im Rahmen der vorbereitenden Maßnahmen kam es zu größeren Problemen. Bei Hexelarbeiten entlang des Bahndamms wurde ein Metallteil durch die Luft geschleudert und durchschlug die Fensterscheibe eines Wohnhauses. Nur durch Zufall verfehlte das Stück die Bewohnerin. In Fenster und Wohnungswand klafft nun ein Loch.

Auf dem Bahngelände laufen die Arbeiten für ein neues Einkaufzentrum, das 2017 eröffnet werden soll.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare