Toben, tanzen, basteln und Theater spielen

+
Die Kinder genießen das Zusammensein mit den anderen Jungen und Mädchen. ▪

HALVER ▪ Rosa oder gelb? Mit prüfendem Blick betrachtet ein kleines Mädchen das vor ihr liegende Ausmalbild. Schließlich entscheidet sie sich für rosa – das Werk ist vollendet. Insgesamt 80 Kinder im Alter von vier bis 13 Jahren treffen seit Montag im Oberbrügger Bürgerhaus zum Ferienspaß des Männergesangvereins (MGV) Oberbrügge-Ehringhausen aufeinander. Für Langeweile bleibt da keine Zeit.

Zum achten Mal ging der Ferienspaß an der Start. Bis Samstag steht basteln, singen, spielen und toben auf dem Programm. 15 Mitglieder des MGV haben während der gesamten Zeit ein wachsames Auge auf die wild umher wuselnde Kinderschar. „Wir beginnen um 10 Uhr. In der ersten Stunde wird gesungen. Danach basteln wir mit den Kinder. Auch etwa eine Stunde lang. Nach dem Mittagessen proben wir dann für das Musical Aschenputtel“, erläutert Annette Przybilla, Betreuerin des Ferienspaßes den Tagesablauf.

Zum Auftakt malten die Jungen und Mädchen am Montag zunächst Bilder mit Märchenfiguren aus. Diese wurden anschließend mit Hilfe eines Laminiergerätes zu Platzdeckchen verarbeitet. Nach der Bastelstunde gab Annette Przybilla das Signal zum Sturm auf die Turnhalle. Laut kreischend schoben sich die Kinder in die Halle, um als erste an den Seilen, den Bällen und am Trampolin zu sein. Unter fröhlichem Lachen tobten sich die Kleinen ordentlich aus.

Vor dem Mittagessen – Spaghetti mit Tomatensoße – präsentierten ein paar Mädchen einen Tanz zu dem Lied

„Ai Se Eu Te Pego“ von Michel Teló. Schnell schlossen sich die Zuschauer an und so verwandelte sich die Halle in eine große Tanzfläche.

Ab dem Nachmittag standen dann die Musicalproben auf dem Programm. „Alle 80 Kinder spielen mit. Die größeren sind die Erzähler. Bei den kleineren haben manche nur wenig oder gar keinen Text“, erklärte Annette Przybilla. Am Samstag, 15 Uhr, soll das Stück aufgeführt werden. Bis dahin haben die Jungen und Mädchen noch einiges zu tun. Denn: Sie stellen auch die Kostüme und die Kulisse selber her.

Ein Höhepunkt erwartet die Teilnehmer am Donnerstag, wenn alle in der Halle übernachten dürfen. „Bei schönem Wetter machen wir eine Nachtwanderung. Ist das Wetter schlecht, soll ein Zauberer kommen“, verriet Annette Przybilla.

Während in der Halle buntes Treiben herrschte, schwang Niklas Stacke in der Küche den Kochlöffel und half bei der Zubereitung des Mittagessens. Der 13-Jährige, dessen Großvater Mitglied im Verein ist, hatte sich überlegt, den Helfern des Ferienspaßes etwas unter die Arme zu greifen. „Er hat sich freiwillig gemeldet. Das ist wirklich toll“, lobte Helferin Christa Köhler. ▪ Jana Peuckert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare