Kleiner Nager in großer Not

Nur eine Karotte erhielt dieses Meerschweinchen als Wegzehrung, als es ausgesetzt wurde.

HALVER -  Einen überraschenden Fund machte am Montagabend eine Spaziergängerin am Waldrand im Sticht: Sie meldete dem Tierschutzverein Halver-Schalksmühle ein offenbar ausgesetztes Meerschweinchen. Umgehend machten sich die Vereinsmitglieder auf den Weg.

„Wir haben noch am selben Abend zu mehreren Personen das Gebiet abgesucht, sind aber leider nicht fündig geworden“, erzählt Petra Schrön vom Tierschutzverein. Bis auf eine angenagte Karotte, die die Besitzer ihm vielleicht als „Wegzehrung“ mitgegeben hatten, sei nichts gefunden worden.

Doch am Tag darauf ging die selbe Spaziergängerin mit ihren Hunden die Strecke ab – die Hunde spürten das kleine Meerschweinchen nicht weit von seiner Karotte auf, so dass es jetzt dem Tierschutzverein übergeben werden konnte. „Das Schweinchen hat Schwein gehabt!“, freut sich Petra Schrön.

„Unserer Meinung nach ist das hilflose Tier im Wald ausgesetzt worden, aber verhungern sollte es dann doch nicht – deshalb hat man ihm scheinbar eine Möhre mit auf den Weg gegeben. Eine Geschichte, die uns schon ein wenig berührt hat.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare