Berliner aus Meerbusch zeigt seine „Pixelart“-Bilder in der Halveraner Tanke

+
Der Kontakt zwischen Martin Asbeck von der „Tanke – Haare und Kunst“ und dem Maler Thoralf Marqaurdt war über das Internet schnell hergestellt – mit dem Ergebnis, dass der 49-Jährige aus Meerbusch seine Werke ab kommendem Freitag in Halver präsentiert.

HALVER - Es gibt immer wieder Bestätigungen dafür, dass das Internet einen wesentlichen Beitrag zur Globalisierung geleistet hat und natürlich noch leistet. Denn ohne das „world wide web“ wäre der 49-jährige Thoralf Marquardt, der aus Berlin stammt, mittlerweile aber seit vielen Jahren in Meerbusch (bei Düsseldorf) lebt, wohl kaum in den Genuss einer Ausstellung in der „Tanke – Haare und Kunst“ in Halver gekommen.

Doch dank des Internets war der Maler nicht nur auf die besondere Ausstellungsmöglichkeit in der Stadt im Grünen gekommen, sondern hatte auch schnell den Kontakt zu Martina Asbeck hergestellt. Und die Inhaberin der Tanke zeigte sich begeistert von den Werken, die Marquardt in Acryl malt.

„Früher habe ich auch in Öl gemalt“, erzählt der Künstler. Doch die Trockenzeiten seien für seine zahlreichen Ideen, die ihm durch den Kopf gingen, einfach zu lang gewesen. Aus diesem Grund malt er nun mit Acrylfarben und dies in „Pixelart“, wie er selbst seinen Stil nennt.

Denn Thoralf Marquardt bevorzugt, so gesteht er, klare, gerade Linien. Durch die würden in Verbindung mit dem Motiv schon von alleine Rundungen entstehen. Außerdem, so erläutert der 49-Jährige weiter, müsse man sich (von dem Gemälde) entfernen, um es zu erkennen. Man soll aber durchaus stehen bleiben und sich die Bilder – Portraits wie auch völlig andere Motive – aus der gewissen Distanz betrachten. Marquardt präsentiert elf zumeist großformatige Bilder in der Tanke.

Nach langer Krankheit und vielen Aufenthalten in Krankenhäusern stand für den in Meerbusch lebenden Künstler fest, endlich wieder in die Öffentlichkeit zu gehen, seine Werke zu zeigen und dies nach Möglichkeit nicht in einer Gruppe, sondern als Einzelaussteller. „Das heißt aber nicht, dass sich andere Künstler seine Werke nicht ansehen sollen“, lädt Martina Asbeck im Besonderen die Künstler aus Halver und Umgebung zu einem Besuch der Ausstellung in der „Tanke – Haare und Kunst“ ein. Eröffnet wird diese am kommenden Freitag, 24. Mai, um 19 Uhr. - Det Ruthmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare