Testlauf für Kooperation mit DFB angedacht

+
18 Kinder nahmen an der Übungseinheit teil.

HALVER ▪ Offziell wird der nagelneue Kunstrasenplatz des TuS Ennepe erst Ende des Monats eingeweiht. Gestern jedoch durften 18 Schülerinnen und Schüler des Anne-Frank-Gymnasiums auf der frisch verlegten „Plastikwiese“ ihr Können im Umgang mit dem runden Leder demonstrieren – nach Anweisung der Ex-Profis Klaus Gehrmann und Sohn Frank, die als Jugendtrainer der Jahrgänge U12 und U13 am Stützpunkt des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Olpe beschäftigt sind.

Hintergrund der Veranstaltung: Das AFG strebt Schulleiter Paul Meurer zufolge eine Kooperation mit dem DFB an, um Schülern die Möglichkeit zu bieten, „einmal pro Woche ein gezieltes Fußballtraining anbieten zu können“. Das gestrige Training sei als „Testlauf“ zu verstehen, um abschätzen zu können, wie groß das Interesse an dem Projekt sei, durch dessen Realisierung es zu einer stärkeren Vernetzung von Schule und Vereinen kommen soll. Die Grundlagen für eine Zusammenarbeit mit dem DFB und die Bildung eines Schulstützpunktes sind nach Meurers Aussage gegeben, lediglich einige Details seien noch zu klären.

Nach Möglichkeit sollen interessierten Schülern des Gymnasiums ebenfalls in Kooperation mit entsprechenden Vereinen auch betreute Einheiten in Sportarten wie Leichtathletik, Handball und Tennis angeboten werden. Konkrete Pläne gebe es allerdings noch nicht, so Meurer. Als gelungenes Beispiel führte der Schulleiter die Judo-AG des AFG an, die von Trainern des JC Halver betreut wird.

Für die Nachwuchsfußballer im Alter von zwölf bis 14 Jahren, die gestern auf der Friedrichshöhe aktiv waren, stand die Arbeit an technischen Grundlagen im Vordergrund. Übungen in Ballan- und -mitnahme sowie im Dribbling und Spielformen auf dem Kleinfeld mussten absolviert werden, ehe ein Abschlussspiel stattfand. Sven Prillwitz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare