Techniktreff Halver: Innovationen Marke Eigenbau

+
Der Techniktreff Halver freut sich über die neuen Räume in der Ganztagsschule – und ebenso über Mitstreiter.

Meinerzhagen - „Geht nicht, gibt’s bei uns nicht!“ Ehrgeizig präsentieren sich nicht nur Mike Rokotta und Moritz Steller, sondern auch alle anderen Mitglieder des Techniktreffs Halver, die sich jetzt erstmals in den neuen Räumen des Bürgerzentrums in der Ganztagsschule Halver trafen.

Der Techniktreff, der seit vier Jahren existiert, findet  immer montags ab 19.15 Uhr statt, und das ab sofort im neuen Bürgerzentrum.

Wer verrückte Dinge bauen will, ist in dieser Gruppe an der richtigen Adresse. Einen ferngesteuerten Quadrocopter zu kaufen, ist doch langweilig – selber bauen ist angesagt! Eine elektronisch gesteuerte Cocktailbar, bei der die Cocktailrezepte in den Computer eingegeben und dann automatisch gemixt werden? Kein Problem! Eine bestehende Kaffeemaschine mit praktischen Zusatzfunktionen ausrüsten oder das gesamte Haus kostengünstig mit selbst gebauten Smarthome-Funktionen ausrüsten? Auch das lässt sich realisieren. 

„Mit Begeisterung und Unterstützung kann man aus allem alles machen“, ist sich Mike Rokotta sicher. Grundlage für viele Projekte der Mitglieder des Techniktreffs sind nicht selten preiswerte Ein-Platinen-Computer aus China. Da gibt es zum einen die aus Soft- und Hardware bestehende Physical-Computing-Plattform Arduino, mit der mit etwas Anleitung und dem Kinderprogramm „Blocky“ sogar Kinder ab dem vierten Schuljahr Dinge wie zum Beispiel einen Lego-Roboter zum Leben erwecken können. Ein etwas hochwertigerer Ein-Platinen-Computer ist der „Raspberry Pi“, der mit einem Linux-Betriebssystem läuft.

Fachleute sind immer zur Stelle

„Die Realisierung unserer Projekte ist in aller Regel nicht teuer“, betont Moritz Steller. Neue Mitglieder werden beim Techniktreff noch gerne aufgenommen. Voraussetzungen, um mitzumachen, gibt es außer der Begeisterung für Technik keine.

„Bei uns geht es natürlich darum, Projekte mit Hilfe von anderen, die sich damit auskennen, selbst umzusetzen“, erklärt Moritz Steller. Fachleute wie zum Beispiel Maschinenbauingenieure oder Elektroniker sind in der Gruppe vorhanden, um Hilfestellung zu geben.

Repair-Café in der Planung

Wer mitmachen möchte, sollte sich vorher über die E-Mail-Adresse techniktreffhalver@gmail.com anmelden. „Einen Ansturm von mehr als zehn Personen auf einmal könnten wir nicht bewältigen“, stellt Mike Rokotta klar. Ergänzend zum Techniktreff möchte die Gruppe ab Januar 2019 auch ein Repair-Café ins Leben rufen. „Das richtet sich dann an all jene, die gerne einmal selbst erleben möchten, dass man elektronische Kleingeräte wie Eier- oder Wasserkocher, Toaster oder elektronische Spielzeuge, die den Geist aufgegeben haben, nicht gleich wegwerfen muss, sondern diese in vielen Fällen noch reparieren kann“, meint Mike Rokotta.

Obwohl der Techniktreff einen der drei Räume des Bürgerzentrums nun bereits eingeweiht hat, eröffnet die Leiterin des Bürgerzentrums Claudia Wrede die Einrichtung offiziell erst am Freitag, 2. November, von 15 bis 17 Uhr vor Ort. Vereine, Gruppen und andere potenzielle Nutzer können sich mit Wrede (Tel. 0 23 53/7 31 49) zwecks Terminabsprache in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare