Ein „Halveraner Herbst“ der Superlative

+
Bereits gegen Mittag gab es auf der Bahnhofstraße kaum noch ein Durchkommen. ▪

HALVER ▪ Die Zeiten, in denen die Kirmes die einzige Halveraner Veranstaltung mit regionaler Strahlkraft war, sind endgültig vorbei: Der Halveraner Herbst hat sich zur festen Größe im Jahreskalender entwickelt.

Am Sonntag gab es einmal mehr den Beweis dafür: Tausende pilgerten in die Stadt im Grünen. Und das lag nicht nur an den mehr als 100 Ständen. Eingebettet in den „größten Herbst aller Zeiten“ (so der Stadtmarketing-Vorsitzende Frank Turck) waren schließlich auch der Bauernmarkt am Kulturbahnhof und das Provinzial-Kinderland am Rathaus-Einkaufszentrum. Dazu gab es Modenschauen, den verkaufsoffenen Sonntag und – auf dem Gelände des Lieder-Baumarkts – einen Trödelmarkt und eine Monster-Truck-Schau. Genug also, um Menschenmassen nach Halver zu locken. Doch das war nicht alles: Hinzu kam das traditionelle „Herbst“-Wetter: So regnerisch sich der ausklingende September zuletzt gezeigt hatte, so strahlend ging er am Sonntag zu Ende. Und so freute sich Bürgermeister Dr. Bernd Eicker in seiner Eröffnungsrede auf dem Alten Markt – in Anlehnung an das „Mayqueen“-Konzert vom Samstagabend (siehe 3. Lokalseite) – über „ein Wetter für Champions“. Frank Turck hingegen nutzte die Gelegenheit, um allen zu danken, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben. Allen voran Walter Panne, der eine Rekordveranstaltung auf die Beine gestellt hat: Rund 120 Verkaufs- und Info-Stände waren auf der Frankfurter-, Bahnhof- und Schulstraße aufgebaut. Dazu gehörten nicht nur Anbieter selbst hergestellter Waren und Nahrungsmittel, sondern viele Vereine und Verbände und diverse Imbissstände – die Auswahl an Speisen und Getränken war groß.

Am oberen Ende der Bahnhofstraße stellten erneut die heimischen Automobilhändler zahlreiche Fahrzeuge aus – und wer weiter in Richtung Kaufpark-Gelände ging, fand sich mitten zwischen lachenden und tobenden Kindern wieder. Das Provinzial-Kinderland war wieder der Anziehungspunkt für Mädchen und Jungen schlechthin. Doch auch der Bauernmarkt am Kulturbahnhof zog die jungen Besucher magisch an, waren dort doch einmal mehr Kühe, Schafe und viele Kleintiere zu sehen – und oftmals auch zu streicheln. Interessiert schauten sich die Besucher auch die Luftaufnahmen der heimischen Bauernhöfe an, schließlich gab es bei richtiger Zuordnung etwas zu gewinnen. Wahre Menschentrauben bildeten sich außerdem immer wieder vor der ehemaligen Sparkasse: Nämlich dann, wenn der Trendsport Zumba und die aktuelle Mode vorgestellt wurden.

Überhaupt, die Menschenmenge: Manchen wurde es insbesondere am Nachmittag beinahe zu eng auf den Straßen und auch Parkplätze waren Mangelware – der guten Laune tat das jedoch keinen Abbruch. Ruhig und friedlich endete der diesjährige Halveraner Herbst, der nicht nur aufgrund seiner Aussteller, sondern auch wegen der Besucherzahl ein echter „Herbst der Rekorde“ gewesen sein dürfte. ▪ Frank Zacharias

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare